Gremium steht JHD-Mitarbeiter entsenden Oberarzt in Aufsichtsrat

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Aufsichtsrat des rekommunalisierten Josef-Hospitals in Delmenhorst steht, nun muss ihn der Rat bestätigen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpaDer Aufsichtsrat des rekommunalisierten Josef-Hospitals in Delmenhorst steht, nun muss ihn der Rat bestätigen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Delmenhorst. Nun muss der Rat das Votum noch bestätigen: Der Verwaltungsausschuss des Stadtrats hat am Mittwochabend für die Aufstellung des Aufsichtsrats des JHD beschlossen. Laut Oberbürgermeister Axel Jahnz war das Votum eindeutig.

Der Aufsichtsrat für das Josef-Hospital in Delmenhorst (JHD) steht, nun muss der Rat die Aufstellung des Gremiums bestätigen: Das hat am Donnerstag Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) aus dem Verwaltungsausschuss berichtet, der am Mittwochabend zusammengekommen war. „Die Stimmabgabe fiel eindeutig aus. Ich gehe davon aus, dass der Rat das Votum bestätigt“, sagte Jahnz.

JHD-Belegschaft ernennt Oberarzt Esch zum Vertreter im Aufsichtsrat

Seinen Angaben zufolge hat die Belegschaft des JHD vor zwei Tagen einen Vertreter ernannt, der sie obersten Gremium der rekommunalisierten Klinik vertreten soll. Laut Betriebsratschef Gerd Prahm ist das Votum für Dr. Matthias Esch, Torax-Chirurg, Oberarzt und Betriebsratsmitglied, im zweiten Schritt in einer Stichwahl eindeutig ausgefallen.

Gremium mit sieben Köpfen

In dem siebenköpfigen Aufsichtsrat sitzen neben Jahnz zwei Entsandte der Politik, und zwar Bettina Oestermann (Vorsitzende der Gruppe SPD & Partner), Martin Müller (Verwaltungsleiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Wichernstift, von der CDU entsandt). Das war bereits mit einem Ratsbeschluss klar. Alle weiteren Namen sind offiziell noch nicht bekannt gegeben worden.

dk-Informationen hatten im Vorfeld ergeben, dass neben diesen dreien und dem JHD-Arzt Matthias Esch der Aufsichtsrat komplettiert wird durch Barbara Schulte (Geschäftsführerin am Klinikum Region Hannover für den Bereich Finanzen und Infrastruktur), Hanspeter Teetzmann (Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Oldenburg und ehemaliger Leiter des Amtsgerichts Delmenhorst) und Dr. Christoph Titz (Niedergelassener Arzt in Delmenhorst und Vorsitzender der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen). Diese Namen bestätigten erneut Teilnehmer Verwaltungsausschusses gegenüber dem dk.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN