Hypnotiseur im dk-Interview Jan Becker will Delmenhorst mit Hypnose faszinieren

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Prophezeit „seltsame Dinge“ für seinen Auftritt in Delmenhorst: Deutschlands bekanntester Hypnotiseur Jan Becker. Foto: Gregor HohenbergProphezeit „seltsame Dinge“ für seinen Auftritt in Delmenhorst: Deutschlands bekanntester Hypnotiseur Jan Becker. Foto: Gregor Hohenberg

Delmenhorst. Mit seiner neuesten Show „VIA – Der Weg der Hypnose“ ist Hypnotiseur Jan Becker am Montag, 17. September, 20 Uhr, im Kleinen Haus zu Gast. Mit dem dk hat der 43-jährige Saarländer über Mental-Tricks im Alltag, das Seelenleben der Delmenhorster und Skeptiker gesprochen.

Hypnose ist ein Reizthema. Das weiß Jan Becker, Hauptberuflich Hypnotiseur, Mentalist und Buchautor, aus langjähriger Erfahrung. Seit seinem zwölften Lebensjahr beschäftigt er sich damit. In Delmenhorst möchte er die Faszination Hypnose weitergeben. Karten für seinen Auftritt am Montag, 17. September, gibt es im dk-Ticketshop an der Langen Straße 122 sowie ab 19 Uhr an der Abendkasse im Kleinen Haus.

Herr Becker, Sie treten zum dritten Mal in Delmenhorst auf. Welche Erkenntnisse haben Sie über das Seelenleben der Delmenhorster bei den vorherigen Auftritten gewonnen?

Jan Becker: Wir Menschen unterscheiden uns nicht viel voneinander. Ob London oder Delmenhorst: Wenn Leute Hypnose hören, entfacht das bei ihnen ein Feuerwerk der Fantasie. In der Comedy ist das mit dem Publikum anders. Ein befreundeter Comedian hat mir mal gesagt, dass das Publikum im Norden eher reservierter sei. Aber die Hypnose ist ein Reizthema. Das ist in Delmenhorst nicht anders.

Worauf kann sich das Publikum im Kleinen Haus gefasst machen?

Letztes Jahr hatten die Zuschauer noch Kopfhörer auf. In diesem Jahr wird es direkter. Es werden komische Dinge auf der Bühne passieren. Die Leute werden seltsame Dinge tun und Selbstverständliches vergessen. Ich werde meinen Weg der Hypnose aufzeigen und meine Faszination an der Hypnose weitergeben.

Was entgegnen Sie Skeptikern? Was ist der Reiz an Ihrer Hypnose-Show?

Es geht ums Erleben. Unsere Haltung wird zur Handlung. Wenn man sich verweigert, kann man auch nichts erleben. Der Mensch sehnt sich nach Erlebnissen und das biete ich mit dem Abend.

Es heißt, niemand könne sich Ihrem Bann entziehen. Wie knacken Sie introvertierte Charaktere?

Wenn es um Verweigerung geht, kommen wir nicht weit. Es geht darum, seine Vorstellungskraft zu entfalten und zu fragen, was kann ich alles.

Gibt es Tricks, mit denen man es im Alltag in die Psyche anderer Leute schafft?

Ja, die gibt es wirklich. Da gibt es eine Sache, die ich immer mache. Ich wollte mit meiner Familie am Sonntag ins Café. Das Lokal war vollbelegt. Ich fragte die Bedienung, ob es noch einen freien Tisch gebe. Der Kellner sagte, dass es keinen freien Tisch mehr gibt. Daraufhin habe ich meine Forderung verständnisvoll mehrfach wiederholt. Die nachdrückliche Wiederholung hat die Bedienung zwar etwas irritiert, aber sie hat sich dann die Mühe gemacht, für uns einen Platz zu finden. Wir Menschen geben oft viel zu schnell auf.


Jan Becker, geboren am 31. August 1975 in Neunkirchen im Saarland, gehört zu den bekanntesten Hypnotiseuren Deutschlands. Bekanntgeworden ist der 43-Jährige durch den Sieg bei der zweiten Staffel der Pro-Sieben-Show „The next Uri Geller“ im Jahre 2009. Der Mentalist gibt zudem Seminare und ist mit seinen Büchern regelmäßig in der Spiegel-Bestsellerliste zu finden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN