Ex-Krankenpfleger in Delmenhorst Niels Högel soll weiteren Menschen ermordet haben

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dem früheren Krankenpfleger Niels Högel wird ein weiterer Mord vorgeworfen. Foto: Ingo Wagner/dpaDem früheren Krankenpfleger Niels Högel wird ein weiterer Mord vorgeworfen. Foto: Ingo Wagner/dpa

Delmenhorst/Oldenburg. Dem ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel wird ein weiterer Mord angelastet. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat Anklage erhoben. Die Spur der Ermittler führte dieses Mal in die Türkei. Högel werden insgesamt nun 99 Morde vorgeworfen.

Ein weiterer Mord wird dem ehemaligen Delmenhorster und Oldenburger Krankenpfleger Niels Högel angelastet: Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte, hat sie in einem weiteren Fall Anklage erhoben. Hintergrund sind Ermittlungen der Sonderkommission (Soko) Kardio, die im Fall Högel Exhumierungen veranlasst hatte. Weil einige mutmaßliche Opfer Högels in der Türkei beerdigt worden sind, hatte die Soko im Wege der Rechtshilfe mehrere Exhumierungen beantragt, so die Staatsanwaltschaft.

Exhumierung in der Türkei

(Weiterlesen: Themenportal zu den Taten des Ex-Pflegers Niels Högel)

„In einem dieser Fälle haben die türkischen Behörden zwischenzeitlich eine Exhumierung vorgenommen und kürzlich die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen übersandt“, teilt sie mit. In einer Gewebeprobe eines Verstorbenen sei Lidocain gefunden worden, eines der Medikamente, das Högel seinen Opfern verabreicht haben soll, um Herzprobleme auszulösen. Eine weitere Prüfung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mit Bezug auf die Krankenakten ergab, dass das Medikament nicht im Zuge einer medizinischen Behandlung beigebracht worden ist. Darum hat die Staatsanwaltschaft Anklage nun erhoben. Wie Oberstaatsanwalt Dr. Martin Koziolek auf Nachfrage erklärte, wird aktuell bei zwei weiteren Toten in der Türkei diese Prüfung wiederholt.

Insgesamt werden Högel nun 99 Morde vorgeworfen

Dieser neue Fall soll mit weiteren Fällen einer Anklage aus dem Januar verbunden werden. Diese werden ab dem 30. Oktober vor dem Landgericht Oldenburg verhandelt. Insgesamt werden Niels Högel nun 99 Morde vorgeworfen. Wegen sechsfachen Mordes ist er bereits zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit Feststellung der besonders schweren Schuld verurteilt worden, die höchste Strafe im deutschen Strafrecht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN