Neue „Parkplätze“ in St. Marien Bänke weichen in Delmenhorster Kirche für Rollatoren

Von Lennart Bonk, 12.09.2018, 12:35 Uhr
In der St.-Marien-Kirche weisen nun blaue Hinweisschilder auf Stellflächen für Buggys, Kinderwagen und Rollatoren hin.Foto: Silke Dengler

Delmenhorst. Die St.-Marien-Kirche möchte mit einem neuen Angebot Gläubigen mit Gehhilfen oder Kinderwagen den Kirchenbesuch erleichtern. Für die Wagen gibt es nun testweise eigene Stellflächen.

Wer mit Buggy, Gehhilfe oder Kinderwagen die Gottesdienste und Konzerte in der St.-Marien-Kirche besucht, hat seit Neuestem einen eigenen „Parkplatz“ in dem katholischen Gotteshaus. Sowohl im Haupt- als auch im Seitenschiff weisen Schilder und Markierungen auf dem Boden auf Stellflächen für die rollenden Hilfsmittel hin.

Gemeinde schafft Platz für Menschen mit Hilfsmitteln

„Der Gemeindeausschuss St. Marien hat sich Gedanken gemacht, wie Menschen mit Hilfsmitteln besser im Kirchraum Platz finden“, teilte der Vorstand des Gemeindeausschusses via Gemeindebrief mit. Dazu wurde eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die einen geeigneten Platz in der Kirche finden sollte.

Testphase soll Bedarf aufzeigen

Bei der Einrichtung der Stellflächen haben die Verantwortlichen versucht möglichst viele Aspekte wie beispielsweise die Nutzung der Hörschleife für Hörgeräteträger zu berücksichtigen. Auch die Erfahrungen aus den stark besuchten Gottesdiensten sind mit eingeflossen und haben den Ausschlag dafür gegeben, welche Bänke für Testphase aus dem Kirchenschiff weichen können. In der Testphase soll nun ausprobiert werden, wie groß der Bedarf an den Flächen ist.

„Unsere Kirche ist ein offener Raum für jeden“

„Ob Sie dieses Angebot nutzen möchten, liegt an Ihnen. Ermutigen Sie Menschen, mit ihrem Hilfsmittel in die Kirche zu kommen. Sagen Sie es weiter. Unsere Kirche ist ein offener Raum für jeden“, wirbt der Gemeindeausschuss St. Marien für die Nutzung der neuen „Parkplätze“.

Kircheneingang soll behindertengerecht werden

Auch der Weg in die Kirche soll mit dem fahrbaren Untersatz erleichtert werden. Wie der Kirchenausschuss der Gemeinde mitteilte, soll die St.-Marien-Kirche einen behindertengerechten Zugang erhalten. Die Umsetzung dauere allerdings noch eine Weile, da die Veränderungen an dem Gebäude vom Denkmalschutz genehmigt werden müssen.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN