Positive Zwischenbilanz Delmenhorster Kramermarkt mit großem Zulauf

Von Marco Julius, 10.09.2018, 18:27 Uhr
Gute Laune bei der Zwischenbilanz: Vertreter der Schausteller, der Verwaltung, des Rates und der Polizei haben gestern ein erstes Resümee des Kramermarktes gezogen. Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Noch läuft der Kramermarkt auf vollen Touren, doch im traditionellen Austausch bei Berlinern haben am Montag Vertreter der Schausteller, der Verwaltung, der Politik und der Polizei im Rathaus bereits ein positives Fazit gezogen.

„Die Menschen haben wieder mit den Füßen abgestimmt, wir sprechen über ein sehr gut besuchtes Wochenende“, sagte Schausteller-Sprecher Albert Coldewey, der besonders das Zusammenspiel mit der Verwaltung lobte: „Ich würde mir wünschen, dass das in allen Städten so gut und reibungslos abläuft.“

Lob an Schausteller

Oberbürgermeister Axel Jahnz zeigte sich beeindruckt vom Kramermarkt. „Es macht einfach Spaß, dabei zu sein. Man muss die Schausteller loben, die leben ihren Beruf“, betonte der Rathaus-Chef.

Polizei-Chef Jörn Stilke zog ebenfalls eine positive Bilanz. Lediglich vier Straftaten waren bis gestern Nachmittag zu verzeichnen. „Für eine Veranstaltung dieser Größenordnung ist das fast nichts.“

Für Bärbel Pultar von der Stadtverwaltung, die seit 1997 mit zuständig war für die Organisation der Kramermärkte, war es die letzte Kirmes. Sie geht in den Ruhestand. Jahnz dankte ihr mit Blumen, auch die Schausteller machten ihre Wertschätzung deutlich.

Probleme mir Radfahrern

Im Nachgang des Kramermarktes soll geklärt werden, wie künftig mit dem Fahrradverbot während des Auf- und Abbaus und des laufenden Marktes umgegangen werden soll. Während sich die Schausteller wünschen, den Radverkehr zumindest morgens freizugeben, damit Schüler über den Platz fahren können, sprach sich Marktmeisterin Taina Grzybowski für das Gegenteil aus. „Es hat Fastunfälle gegeben. Wir müssen und etwas einfallen lassen, das Risiko ist zu groß. Das Verhalten vieler Radfahrer ist rücksichtslos.“

Übrigens: Am Dienstag, 11. September, laden die Schausteller wieder zum Familientag mit vergünstigten Preisen ein. Am Mittwoch, 12. September, steht der abschließende Höhepunkt des Kramermarkts an, wenn ab etwa 22 Uhr das Höhenfeuerwerk auf der Burginsel entzündet wird.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN