Tanz in süddeutscher Tracht Delmenhorster feiern wie die Bayern beim Oktoberfest

Von Florian Fabozzi

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Delmenhorster Oktoberfest spielte die Band „Impuls“ eingängige Hits. Foto: Florian FabozziBeim Delmenhorster Oktoberfest spielte die Band „Impuls“ eingängige Hits. Foto: Florian Fabozzi

Delmenhorst. Das vierte Oktoberfest haben die Gäste bei der Divarena am Samstag, 8. September, gefeiert. Es ging familiär und tanzfreudig zu. Das Festzelt war fast ausverkauft.

„Feiern wie die Bayern“ – so lautete das Motto des Delmenhorster Oktoberfest, das am vergangenen Samstagabend im Festzelt vor der Divarena in die vierte Runde ging. Nachdem Oberbürgermeister Axel Jahnz um 18 Uhr das erste Festbier anstach, ließen die begeisterten Besucher dem Motto Taten folgen. In klassisch bayrischer Tracht drangen mehrere hundert Menschen auf die Tanzfläche. Während sich der ein oder andere zu einer Polonaise vor der Bühne hinreißen ließ, machten andere die Sitzbank zur Tanzfläche. Die Bremer Band „Impuls“ spielte eingängige Schlager, Hits der Achtzigerjahre und der Gegenwart, und je mehr Bier floss, umso schöner trällerten die Besucher die Lieder mit. An der Essenstheke gab es Semmel, Salat, Brezeln und Wurst.

„Tanzfläche dürfte größer sein“

Doch kann sich das Delmenhorster Oktoberfest mit dem Münchener Original messen? „Zumindest ist die Stimmung hier familiärer,“ erzählte eine Besucherin, die schon auf beiden Festen war. Nur die Tanzfläche dürfte gerne noch ein bisschen größer sein. „Hier trifft man Menschen von früher wieder“, sagte eine andere Besucherin begeistert.

Das Delmenhorster Oktoberfest fand dieses Jahr erstmals an nur einem Abend statt. Hintergrund war der schlecht besuchte Freitag im letzten Jahr. Das diesjährige Fest verbuchte Mitorganisatorin Louisa Kubicek jedoch als Erfolg. „Bis auf ein oder zwei Tische waren wir total ausverkauft“, stellte sie zufrieden fest


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN