Neues Wohngebiet Auch Mehrparteienhäuser hinter Edeka in Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Supermarkt an der Cramerstraße wird neu gebaut und dahinter soll bis hin zum Max-Planck-Viertel ein neues Wohngebiet entstehen. Foto: Kai HasseDer Supermarkt an der Cramerstraße wird neu gebaut und dahinter soll bis hin zum Max-Planck-Viertel ein neues Wohngebiet entstehen. Foto: Kai Hasse

Delmenhorst. Im neuen geplanten Delmenhorster Wohngebiet zwischen dem Max-Planck-Viertel und Edeka Fehner an der Cramerstraße sollen nach Angaben der Stadt Delmenhorst vier Mehrfamilienhäuser sowie 29 Einzel- und Doppelhäuser entstehen.

In dem neuen geplanten Wohngebiet zwischen dem Max-Planck-Viertel und Edeka Fehner an der Cramerstraße sollen nach Angaben der Stadt vier Mehrfamilienhäuser mit jeweils sechs Wohnungen sowie 29 Einzel- und Doppelhäuser entstehen. Die Planungspolitiker des Stadtrates sollen für dieses Vorhaben am 11. September in öffentlicher Sitzung (17 Uhr, Rathaus) grundsätzlich die Weichen stellen. Vorgesehen ist zudem der Neubau des Supermarkt-Gebäudes.

Zufahrt über Huntestraße

Das künftige neue Wohnquartier soll den Angaben zufolge über die Huntestraße erschlossen werden. Über den Hoyersgraben wird eine neue Fußwegeverbindung vorgesehen, der die Häuser direkt an die Albert-Einstein-Straße (und weiter zur Max-Planck-Straße und Bismarckstraße) anbindet. Diese neue Brücke soll sich etwa 130 Meter nördlich der bereits bestehenden Fußgängerbrücke (Verlängerung der Huntestraße) befinden. Damit wird der Verkehrssicherheitskommission gefolgt, die diese Empfehlung damit begründet, dass die bereits bestehende Fußgängerbrücke aus dem zukünftigen Wohngebiet nur mit einem großen Umweg zu erreichen – und damit unattraktiv – ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN