Streit um Bauland am Schilfweg CDU prangert Verhalten von Verwaltung an

Von Biljana Neloska

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„An dieser Stelle sollen angeblich Frösche laichen. Wird schwierig ohne Wasser“, sagt Grundstücksbesitzer Wolfgang Budde (l.) zusammen mit Jürgen Waßer, Vorsitzender des CDU-Stadtbezirkverbands Delmenhorst-Ost. Foto: Biljana Neloska„An dieser Stelle sollen angeblich Frösche laichen. Wird schwierig ohne Wasser“, sagt Grundstücksbesitzer Wolfgang Budde (l.) zusammen mit Jürgen Waßer, Vorsitzender des CDU-Stadtbezirkverbands Delmenhorst-Ost. Foto: Biljana Neloska

Delmenhorst. Die CDU fordert mehr Aktionsbereitschaft von der Delmenhorster Stadtverwaltung wegen des umstrittenen Gebiets am Schilfweg. Die Verwaltung sieht keine Veranlassung für eine Beschäftigung mit diesem Thema.

Der CDU-Stadtbezirksverband Delmenhorst-Ost verlangt von der Stadt, endlich eine Bebauung am Schilfweg zu ermöglichen. Seit fast 30 Jahren wird über dieses Thema diskutiert. Um darauf aufmerksam zu machen, hat der Verband seine jüngste Sitzung auch direkt am Schilfweg abgehalten – inklusive Begehung des Geländes. „Man hat hier ein zentrumnahes tolles Wohngebiet, das nicht bebaut werden kann, weil Stadtverwaltung und Politik systematisch mauern“, sagte Jürgen Waßer, Vorsitzender des CDU Stadtbezirksverbands Delmenhorst-Ost.

Streit läuft seit Anfang der 90er

„Ich halte es für ein Unding, bei dem Bedarf an Wohnraum, den es in Delmenhorst gibt, dieses Gebiet einfach unbeachtet zu lassen. Ich verlange von der Verwaltung mehr Aktionismus“, so Waßer. Seit Anfang der 1990er wird wegen einer potenziellen Bebauung in diesem Bereich gestritten. Streitpunkte sind vor allem der ökologische Wert des Geländes und ein zu hoher Grundwasserstand. „So, wie es jetzt ist, ist das vor allem für ältere und behinderte Menschen eine Zumutung. Und es ist interessant, dass immer dann plötzlich Biotope auftauchen, wenn jemand irgendwo bauen will. Es gibt hier Stellen, an denen angeblich Frösche laichen sollen. Wird schwierig ohne Wasser“, sagte Grundstücksbesitzer Wolfgang Budde.

„Kein Baurecht vorhanden“

„Für ein Wohngebiet im Bereich Schilfweg ist kein Baurecht vorhanden. Die Aufstellung eines Bebauungsplanes wurde nicht beschlossen. Aus diesem Grund befasst sich die Stadtverwaltung nicht mit dieser Thematik. Zu Meinungen oder Einschätzungen wird keine Stellungnahme abgegeben“, sagt Stadtsprecher Timo Frers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN