Schulgarten angelegt Jugend soll wieder Gemüseanbau lernen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bis zum 21. September müssen Werner Rosowski und Gerhard Brinkmann (v.l.) vom Kleingärtnerverein Deichhorst noch ein bisschen Hand anlegen, dann wird der neue Lehrgarten offiziell eröffnet. Kartoffeln, Tomaten, Gurken und Zucchini sollen dort angebaut werden.Foto: Bettina Dogs-PrößlerBis zum 21. September müssen Werner Rosowski und Gerhard Brinkmann (v.l.) vom Kleingärtnerverein Deichhorst noch ein bisschen Hand anlegen, dann wird der neue Lehrgarten offiziell eröffnet. Kartoffeln, Tomaten, Gurken und Zucchini sollen dort angebaut werden.Foto: Bettina Dogs-Prößler

Delmenhorst. Damit Kinder wieder wissen, woher die Kartoffel kommt, hat der Kleingärtnerverein Deichhorst jetzt einen Schulgarten angelegt. Offizielle Eröffnung ist am 21. September.

Es gibt Kinder, die können eine Birne nicht von einem Apfel unterscheiden. Und es gibt Senioren, die können bei so etwas nur den Kopf schütteln. Auf einer 420 Quadratmeter großen Parzelle hat eine Handvoll Kleingärtner vom Kleingärtnerverein Deichhorst deshalb jetzt die Schaufel in die Hand genommen und einen Lehrgarten geschaffen. Er soll Kinder und Jugendliche zurück an die Natur führen.

Manche Kinder haben keine Ahnung

„Vor einiger Zeit habe ich mal ein Kind gefragt, wo Möhren herkommen“, meint Gerhard Brinkmann, Vorsitzender der Deichhorster Kleingärtner. „Aus dem Gemüseregal“, sagte das Kind. „Die Antwort fand ich sehr erschreckend“, betont Brinkmann. So wie ihm ging es auch anderen aus dem Verein. Und schließlich entschieden sich die Gartenfreunde des zumeist älteren Semesters, eine Parzelle ihrer Anlage in einen Lehrgarten für Kinder und Jugendliche zu verwandeln.

Gruppe startet mit viel Elan

Doch bis zur Umsetzung der Idee, die durch einen Seminarbesuch der Gartenfreundin Margret Niebur immer konkretere Formen annahm, brauchten die engagierten Kleingärtner Geduld. „Wir mussten erst einmal eine geeignete Parzelle finden. Es sollte eine sein, die am Hauptweg liegt, von jedem sichtbar und schnell zu erreichen ist“, erläutert Brinkmann. Als die schließlich Anfang dieses Jahres gefunden war, machte sich eine Gruppe von sechs Kleingärtnern an die Arbeit.

Für Kinder und Jugendliche hat Tanja Schullerus eine Kräuterspirale mit an die 20 verschiedenen Kräutern angelegt. Foto: Bettina Dogs-Prößler

20 Kräuter warten

Innerhalb von mehreren Monaten wurden Parzelle und Laube auf Vordermann gebracht, zehn Hochbeete und ein Flachbeet angelegt und ein Gewächshaus aufgebaut. Vereinskollegin Tanja Schullerus schuf noch eine Kräuterspirale, die bereits jetzt an die 20 verschiedene Kräuter beherbergt, dazu kommen in den nächsten Wochen noch diverse Beerensträucher vor den Zaun und Brombeeren an ein Rankgitter.

Paradies der Gartenkunde

„Angebaut werden soll dann alles, was ein Garten hergibt“, schildert Vize-Vorsitzender Werner Rosowski. Aber vor allem auch das, was die Kinder gerne ausprobieren möchten. Und so entsteht hier bis zur offiziellen Eröffnung am 21. September ein kleines Paradies der Gartenkunde, das Kindern den Weg zum Grundlegenden ebnet.

Kinder kennen Gemüse nur aus dem Discounter

„Wir wollen nicht, dass die Kinder glauben, dass das Obst und Gemüse bei Aldi wächst“, unterstrich Werner Rosowski, „und dass man, um es essen zu können, auch Hand anlegen muss.“

In diesem Sinne sollen Kinder und Jugendliche den Lehrgarten auch aktiv mitgestalten, Pflanzen selbst ansäen, sie pflegen und das Obst und Gemüse schließlich auch selbst ernten. Kartoffeln, Tomaten, Gurken und Zucchini: „Die Arbeiten sind typischer gärtnerischer Art“, so Brinkmann, „aber es gibt auch die Möglichkeit, kreative und handwerkliche Ideen zu verwirklichen.“

Nachwuchsmangel soll abgemildert werden

Wir wollen nicht, dass die Kinder glauben, dass das Obst und Gemüse bei Aldi wächst

Mit dem Anlegen des Schulgartens hoffen die Hobbygärtner aber auch, künftig mehr jüngere Leute auf die Anlage an der Rubensstraße aufmerksam zu machen. „Die Kleingartenvereine überaltern“, meinte Gerhard Brinkmann. Der Weg zu jüngeren Besuchern soll mit dem neuen Lehrgarten geebnet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN