42 Mietparteien atmen auf Wassersperre für Wohnblock in Delmenhorst abgewendet

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Wasser fließt weiter im Wohnblock an der Thüringer Straße 38 in Delmenhorst. Foto: Roland Weihrauch/dpaDas Wasser fließt weiter im Wohnblock an der Thüringer Straße 38 in Delmenhorst. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Delmenhorst. 42 Mietparteien in einem Wohnblock an der Thüringer Straße 38 können aufatmen: Eine von den Stadtwerken Delmenhorst für diesen Donnerstag, 9 Uhr, angekündigte Wassersperre tritt nicht in Kraft.

Nach Angaben der Stadtwerke sind aufgelaufene Außenstände von 13.000 Euro am Mittwochmorgen auf den letzten Drücker beglichen worden. Die Sperre sollte ursprünglich bereits am Mittwoch in Kraft treten.

Missstände auch in früheren Jahren

Viele der Menschen im Block, der von einer auswärtigen Gesellschaft verwaltet wird, werden vom Jobcenter unterstützt, in den vergangenen Jahren hatte es immer wieder grobe Missstände in dem Haus gegeben. Mitte 2015 hatten sich Bewohner unter anderem über einen kaputten Fahrstuhl und fehlende Fensterscheiben beklagt, Anfang 2016 froren Mieter tagelang wegen einer kaputten Heizung und 2017 drohte schon einmal eine Versorgungssperre.

Hoffen auf Besserung durch Verkauf

Eine Mietpartei sagte im Gespräch mit unserer Zeitung, sie würde gerne umziehen, aber gerade für Familien mit mehreren Kindern sei es fast unmöglich, eine neue Bleibe zu finden. Gerüchte, dass die Immobilie jetzt an einen neuen Eigentümer übergehen soll, nähren die Hoffnung auf Besserung der Zustände.

In ihrer Not hatten sich Mieter jetzt auch an die Diakonie gewandt, zudem war die Stadt über die Probleme informiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN