Polizei fahndet mit Foto Angebliche Delmenhorsterin prellt Mann um Vermögen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit diesem rund 10 Jahre alten Bild sucht die Polizei nach der Betrügerin: Die Frau gab sich als „Stefanie Herrmann“ aus dem Raum Delmenhorst aus. Foto: Judith Kleinhanß (PP-OPF)Mit diesem rund 10 Jahre alten Bild sucht die Polizei nach der Betrügerin: Die Frau gab sich als „Stefanie Herrmann“ aus dem Raum Delmenhorst aus. Foto: Judith Kleinhanß (PP-OPF)

Regensburg/Delmenhorst. Eine Trickbetrügerin hat einen Mann aus dem Landkreis Regensburg um einen Betrag in sechsstelliger Höhe geprellt. Sie soll aus dem Raum Delmenhorst kommen. Die Polizei fahndet mit einem Foto nach ihr.

Wie die Polizei Regensburg berichtet, wurde ein damals 61-jähriger Mann aus dem westlichen Landkreis von Regensburg bereits im Frühjahr 2016 von einer bis heute unbekannten Frau kontaktiert, die die Aufrechterhaltung von bisher getätigten Zahlungen zur Teilnahme an Gewinnspielen forderte. Diese Forderungen untermauerte sie, indem sie mit der Einschaltung einer ausländischen Staatsanwaltschaft drohte, was für den Mann mit erheblichen Kosten verbunden wäre. Der Geschädigte überwies daraufhin mehrere Geldbeträge im dreistelligen Bereich an ausländische Konten.

Treffen in Berlin

Ab Herbst 2016 kam es laut Mitteilung zu persönlichen Kontakten des Geschädigten mit der Anruferin. Die Treffen fanden alle in der Berliner Wohnung der Frau, vermutlich im Stadtteil Kreuzberg, statt. Die Täterwohnung lag im siebten Stockwerk eines Hochhauses mit rund zehn Stockwerken, Tiefgarage und einem Pförtnerdienst. Im Umfeld des Gebäudes sollen sich mehrere türkische Geschäfte befunden haben.

Zu teurem Immobilienkauf überredet

Bei diesen Besuchen überredete sie den Mann laut Polizei zu einem angeblichen Immobilienkauf in der Türkei. Dieser willigte ein und tätigte mehrere Überweisungen im fünfstelligen Bereich an ein ausländisches Konto. Nachdem der 61-Jährige insgesamt Beträge in sechsstelliger Höhe überwies, brach der Kontakt zu der mutmaßlichen Betrügerin ab.

Frau gab sich als „Stefanie Herrmann“ aus

Die gesuchte Frau wird wie folgt beschrieben: Circa 50 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, rund 60 bis 65 Kilogramm schwer und lange blonde Haare, die sie meist zu einem Pferdeschwanz trug. Die Frau gab sich als „Stefanie Herrmann“ aus. Sie trägt keine Tattoos, Piercings oder auffallenden Schmuck. Angeblich stammt sie aus dem Raum Delmenhorst. Sie ist in Besitz eines Audis mit heller Innenausstattung mit Berliner Zulassung.

Polizei bittet um Hinweise

Personen, die Angaben zu der Frau machen können oder sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter Telefon (0941) 5062888 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN