Nach Attacke auf 70-Jährigen Polizei Delmenhorst sieht am Hasporter Damm keinen Brennpunkt

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Hasporter Damm in Delmenhorst hat es eine Schlägerei gegeben. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpaAm Hasporter Damm in Delmenhorst hat es eine Schlägerei gegeben. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Delmenhorst. Können sich Beteiligte an einer „leichteren“ Straftat zweifelfrei ausweisen und einen festen Wohnsitz vorweisen, der eine Fluchtgefahr ausschließt, sieht das Gesetz nicht vor, sie vorübergehend einzusperren.

Das hat ein Polizeisprecher am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung im Zusammenhang mit der Schlägerei auf dem Penny-Parkplatz am Hasporter Damm vom Freitagabend erläutert. In sozialen Netzwerken waren Verwunderung und Unmut darüber geäußert worden, dass zwei Männer lediglich des Platzes verwiesen wurden, nachdem sie einen 70-Jährigen krankenhausreif geschlagen hatten. Einer von ihnen wurde zwar noch in Gewahrsam genommen, dies aber nur, weil er den Platzverweis ignorierte.

Keine Hinweise auf Fluchtgefahr

„Eine einfache Körperverletzung rechtfertigt keine Festnahme“, so die Polizei. Im konkreten Fall gebe es keine Erkenntnis, dass sich die mutmaßlichen Täter, die nun Strafverfahren entgegensehen, absetzen könnten.

Generell bewerte die Polizei das Umfeld des Penny-Marktes am Hasporter Damm nicht als Brennpunkt, der ihre besondere Aufmerksamkeit erfordere.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN