Personalmangel im Rathaus Delmenhorster Verwaltung fehlen 33 Stellen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Rathaus braucht mehr Kräfte: Das hat eine Analyse der Delmenhorster Verwaltung ergeben. Foto: Ingo Wagner/dpaDas Rathaus braucht mehr Kräfte: Das hat eine Analyse der Delmenhorster Verwaltung ergeben. Foto: Ingo Wagner/dpa

Delmenhorst. 33 neue Stellen könnten einer Analyse zufolge im Delmenhorster Rathaus besetzt werden. Diese Zahl ist erstmals in einer nicht-öffentlichen Ratssitzung am Donnerstag genannt worden.

Dass die Delmenhorster Stadtverwaltung derzeit einen personellen Engpass hat, ist bekannt. Neu ist hingegen, dass insgesamt 33 Stellen fehlen. Diese Zahl ist in der jüngsten, nicht öffentlichen Ratssitzung am Donnerstag genannt worden. Wie das dk erfuhr, wurde das Ergebnis einer Strukturanalyse der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST) vorgestellt. Der Personalmangel soll sich – mal mehr, mal weniger stark – durch alle Fachbereiche ziehen. Unter anderem durch neue Gesetzgebungen häuften sich die Aufgabenstellungen für die Stadt, hieß es. Ein Beispiel waren neue Bestimmungen zum Unterhaltsvorschuss. Im Herbst, hieß es, soll ein Fahrplan aufgestellt werden, wie der Personalmangel zu beheben ist. Verwaltung und Politik müssen dann darüber entscheiden, was genau zu tun ist.

KGST hat schon einmal beraten

Erst im jüngsten Planungsausschuss wurde deutlich, dass im Fachdienst Verkehr und bei der Bauordnungsbehörde Kräfte fehlen.

Die KGST richtet nach ihren Analysen Empfehlungen an die von ihr untersuchten Kommunen. Erst im Juni gab sie der Stadt mit auf dem Weg, ihre Baulandstrategie zu forcieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN