Kurs für Getrennte in Delmenhorst Wenn Eltern sich trennen, aber Eltern bleiben

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Andreas Höhn, Annette Schlüter und Andreas Dirks (v.l.) veranstalten im Oktober erstmals einen Kurs für getrennt lebende Eltern zum Wohle der Kinder. Foto: Bettina Dogs-PrößlerAndreas Höhn, Annette Schlüter und Andreas Dirks (v.l.) veranstalten im Oktober erstmals einen Kurs für getrennt lebende Eltern zum Wohle der Kinder. Foto: Bettina Dogs-Prößler

Delmenhorst. Die Psychologische Beratungsstelle in Delmenhorst bietet jetzt den Kurs „Das Kind im Fokus“ für getrennt lebende Eltern an. An sechs Abenden vermitteln fachkundige Psychologen, wie Kindern die Trennung der Eltern erleichtert werden kann. Auch ein besserer Umgang mit der neuen Situation ist Thema.

Wenn Eltern sich trennen, kann man im eigenen Schmerz schnell die Kinder übersehen. Um Kindern und Jugendlichen, deren Eltern sich getrennt haben, beizustehen und einen Anlaufpunkt zu bieten, veranstaltet die gemeinschaftliche Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Stadt Delmenhorst und des Landkreises Oldenburg seit mehr als fünf Jahren zu dieser Problematik bereits Kurse für betroffene Kinder und Jugendliche. „Wir haben in der letzten Zeit jedoch zunehmend festgestellt, dass wir auch etwas für getrennt lebende Eltern tun müssen“, schildert Andreas Höhn, Leiter der Einrichtung an der Bismarckstraße. Diese Lücke soll nun geschlossen werden.

Eltern nicht zusammen in einer Gruppe

Für Menschen, die sich getrennt haben, aber noch durch gemeinsame Kinder miteinander verbunden sind, veranstaltet die Psychologische Beratungsstelle jetzt einen Kurs, der geschiedene Eltern für die Bedürfnisse ihrer Kinder sensibilisieren soll. „Wichtig ist zu sagen, dass es parallel laufende Kurse gibt, die Eltern sind auf keinen Fall zusammen in einer Gruppe“, betonte einer der beiden Kursleiter, Diplom-Psychologin Annette Schlüter. Sechs Abende lang werden die Teilnehmer von Annette Schlüter und Andreas Dirks, ebenfalls Diplom-Psychologe, durch verschiedene Themen geführt, alle unter dem Motto „Mein Kind im Fokus“. Bewusst sind die Kurse – einer startet am 15. Oktober, der andere am 22. Oktober – nicht nach Geschlecht getrennt. Beide finden in der Beratungsstelle an der Bismarckstraße 26 statt. „Ziel der Abende ist es, das Verständnis beider Seiten für die Situation des Kindes zu stärken“, erklärte Andreas Dirks. „Er ist jedoch kein Ersatz für eine Therapie oder Selbsthilfe.“

Blick aufs Kind verloren

Stattdessen werden in dem Seminar gemeinsam mit den Kursleitern Strategien entwickelt, wie man gemeinsam künftig besser mit der neuen Situation zurechtkommt. „Bei einer Trennung befinden sich Eltern oft in einer Lebenskrise, da geht der Blick aufs Kind dann oft verloren“, so Einrichtungsleiter Höhn.

Viele wollen Unterstützung

Den Kursteilnehmern wird vermittelt, wie die Gefühlswelt der Kinder funktioniert und anhand aktueller Forschungsergebnisse gezeigt, wie sich Scheidungen auf deren Seele auswirkt. Darüber hinaus bekommen die Teilnehmer Tipps, wie sie mit dem anderen Elternteil besser umgehen und weiterhin eine gute Beziehung zum Kind pflegen können. Andreas Höhn: „Der Bedarf seitens der Eltern ist da, viele brauchen hierbei Unterstützung – und wollen auch Unterstützung.“

Interessierte Eltern – aber auch einzelne Elternteile – können sich bis zum 17. September verbindlich bei der Psychologischen Beratungsstelle unter Telefon (04221) 14141 oder per E-Mail unter psychologische-beratungsstelle@delmenhorst.de anmelden. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, Beginn ist jeweils um 19 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN