Kontrollgremium fürs Krankenhaus Delmenhorst überrascht beim neuen Aufsichtsrat des JHD

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wer kontrolliert künftig die Geschäftsführung des Delmenhorster Krankenhauses? Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpaWer kontrolliert künftig die Geschäftsführung des Delmenhorster Krankenhauses? Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Delmenhorst. Für die Zukunftssicherung des Krankenhauses soll externer Sachverstand in den künftigen Aufsichtsrat geholt werden. Nicht alle Kandidaten stoßen offenkundig auf Zustimmung.

Rat und Verwaltung wollen am Mittwoch hinter verschlossenen Türen klären, welche Personen den künftigen siebenköpfigen Aufsichtsrat der Stadtkrankenhaus Delmenhorst GmbH (Josef-Hospital) bilden sollen. Oberbürgermeister Axel Jahnz hat dafür jetzt nach dk-Informationen Rückmeldungen aller vor allem externen möglichen Mitglieder vorliegen – durchaus mit Überraschungspotenzial. Insbesondere der frühere Amtsgerichtsdirektor Hanspeter Teetzmann soll als weitgehend Unkundiger im Gesundheitswesen nicht bei allen im Stadtrat willkommen sein.

Drei Externe

Laut Gesellschaftsvertrag setzt sich der Aufsichtsrat aus dem Oberbürgermeister, zwei Ratsmitgliedern, drei Unabhängigen sowie einem Vertreter der Beschäftigten zusammen. Bereits durch Ratsbeschluss benannt wurden neben Jahnz Bettina Oestermann, Vorsitzende der Gruppe SPD & Partner, Martin Müller, Verwaltungsleiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Wichernstift (von der CDU entsandt). Vertreter von Martin Müller ist Wolfgang Walter (Juristischer Vorstand des Wichernstifts).

Jahnz lobt CDU

Jahnz bekräftigt in seinem Schreiben, dass der Wille der CDU, externe Fachleute anstelle von Ratsmitgliedern zu benennen, „sehr zu begrüßen ist“. Dafür müsse der Gesellschaftsvertrag lediglich formal geändert werden. Vorschläge für die unabhängigen Mitglieder sind:

  • Barbara Schulte (Geschäftsführerin am Klinikum Region Hannover für den Bereich Finanzen und Infrastruktur)
  • Hanspeter Teetzmann (Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Oldenburg und ehemaliger Leiter des Amtsgerichts Delmenhorst)
  • Dr. med. Christoph Titz (Niedergelassener Arzt in Delmenhorst und Vorsitzender der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen)

Rat am 18. September

Der Vertreter der Arbeitnehmerschaft wird am 4. September gewählt. Die externen Aufsichtsratsmitglieder will Jahnz im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss des Rates vorstellen: An diesem Mittwoch Dr. med. Christoph Titz sowie – per Videokonferenz – Barbara Schulte. Am 12. September folgen Teetzmann, Müller und Walter. In der Ratssitzung am 18. September soll dann über die Entsendung endgültig entschieden werden.

Wichtiges Kontrollgremium

Der Aufsichtsrat gilt als wichtiges politisches Kontrollgremium des Krankenhauses und soll entscheidend dazu beitragen, Neuausrichtung, Konzeption und Finanzierung des neuen Stadtkrankenhauses langfristig zu sichern. Die finanzielle Schieflage des früheren städtischen Klinikums war seinerzeit auch mit fehlender Kontrolle durch einen überforderten Aufsichtsrat begründet worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN