Reihe „Lieblingsobjekte“ Als der Herzog in Delmenhorst die Zeche prellte

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Reihe „Delmenhorster Lieblingsobjekte“ im Stadtmuseum fördert interessante Geschichte(n) zutage. Symbolfoto: Jan Eric FiedlerDie Reihe „Delmenhorster Lieblingsobjekte“ im Stadtmuseum fördert interessante Geschichte(n) zutage. Symbolfoto: Jan Eric Fiedler

Delmenhorst. Dr. Franz-Reinhard Ruppert erzählt am Sonntag, 26. August, um 11 Uhr in der Reihe „Delmenhorster Lieblingsobjekte“ im Stadtmuseum über ein vergessenes Ereignis der Stadtgeschichte.

Noch vor der sogenannten Franzosenherrschaft im Oldenburger Land zog Friedrich Wilhelm von Braunschweig mit seiner berühmt-berüchtigten „Schwarzen Schar“ durch die Stadt. Der später in den Napoleonischen Freiheitskriegen als Held verehrte Herzog traf im August 1809 im Hotel Copenhagen mit einigen Delmenhorster Amtspersonen zusammen. Ruppert hat historische Briefe und Berichte aus dem Staatsarchiv Oldenburg wiederentdeckt, die dieses Treffen beleuchten. Sie offenbaren unter anderem, dass der Herzog vor dem Abzug seiner Truppen wohl vergessen hatte, die Zeche zu zahlen.

Der Eintritt zum Vortrag beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN