300 Drachensportler am Start 27. Drachenfest steigt in Lemwerder

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Himmel in Lemwerder wird wieder bunt. Foto: Bettina Dogs-PrößlerDer Himmel in Lemwerder wird wieder bunt. Foto: Bettina Dogs-Prößler

Lemwerder. 300 Teilnehmer, mehrere hundert Drachen und einige tausend Besucher: Zum 27. Mal steigt an diesem Wochenende in Lemwerder das Drachenfest, das jedes Jahr nicht nur Drachensportler in seinen Bann zieht.

Die ersten Drachen hängen seit Donnerstag in der Luft, seit Freitagvormittag nimmt der Luftraum über dem sechs Hektar großen Festival-Gelände zunehmend Farbe an: Bis zur offiziellen Eröffnung am Freitag stellen sich stündlich Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte auf, um für ein Wochenende lang den Himmel an der Weser in ein buntes Meer aus Segeltuch und Carbonstangen zu verwandeln.

Rund 300 Drachenflieger aus Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden und England haben sich angekündigt, um bis einschließlich Sonntag die hohe Kunst der Drachenfliegerei zu präsentieren.

Gemeinde unterstützt das Festival

Der offizielle Startschuss zum 27. Festival „Drachen über Lemwerder“ fiel am Freitagnachmittag, 17. August, um 17 Uhr durch Lemwerders Bürgermeisterin Regina Neuke. Seit 27 Jahren unterstützt die Gemeinde dieses Familienfest der besonderen Art, das professionellen Drachenflugsport und Kleinkunst miteinander verbindet und von der Begegnungsstätte (Begu) veranstaltet wird. „An Lemwerder gefällt mir unter anderem so gut, dass neben dem Drachenfest auch was für Nicht-Drachenflieger angeboten wird“, sagt Jörg Schade aus Syke. Der passionierte Drachensportler ist seit 20 Jahren fester Bestandteil von „Drachen über Lemwerder“ und deutschlandweiter Spezialist für sogenannte Centipeden – chinesische Ur-Drachen aus Bambus und Seide. Zehn Stück dieser empfindlichen Kites, die aus einer Vielzahl aneinandergereihter Scheiben und einem traditionellen Drachenkopf besteht und teilweise bis zu 40 Meter lang sind, hat er an diesem Wochenende mit an Bord, mit einem wird er Teil der Nachtflugshow am Sonnabendabend sein.

Warmfliegen, weil es Spaß macht

Wie auch Marco Reese aus Hamburg. Der 49-Jährige gilt in der Szene als einer der besten Trickdrachenflieger, normalerweise lenkt er seine Zweileiner in St. Peter-Ording am Sandstrand. Am frühen Freitagmittag nutzt er den mäßigen Wind, um sich mit seinem selbstgebauten Lenkdrachen auf die bevorstehenden Flugvorführungen einzufliegen. „Ich flieg mich schon mal ein bisschen warm und stelle mich auf die Witterungsverhältnisse hier ein“, sagt er fachmännisch und fügt verschmitzt-lächelnd hinzu: „Aber in erster Linie fliege ich gerade, weil´s mir einfach Spaß macht.“

Bis zu 45 Meter lang

Zwei Tage lang werden am Himmel des Naherholungsgebiets „Ritzenbütteler Sand“ unterschiedlichste Drachen zu sehen sein, manche bis zu 45 Meter lang. An beiden Tagen gibt es in der Zeit von 14 bis 16 Uhr Flug-Vorführungen durch professionelle Drachenflugsportler. Parallel dazu haben die vielen ehrenamtlichen Helfer um den neue Begu-Leiter Timo von den Berg und den ehemaligen Begu-Leiter Dieter Seidel erneut ein vielseitiges Programm an Kleinkunst, Akrobatik und Unterhaltung organisiert, das sich vorrangig in der Budenstadt unterhalb des Fluggeländes abspielen wird.

Der Himmel in Lemwerder wird wieder bunt. Foto: Bettina Dogs-Prößler

„In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal statt eines Feuerwerks eine professionelle Lasershow, die Samstagabend zu sehen sein wird“, sagt Timo von den Berg. Anschließend geht es weiter mit der Showband „United Four“. Programm-Schmankerl am Sonntag wird die Kinderband „Raketen Erna“ sein, die ab 14 Uhr im Großen Circuszelt auftritt. Mit einer Feuershow endet dann das 27. Fest „Drachen über Lemwerder“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN