Delmenhorster Innenstadt Jugend gibt City-Kaufleuten Ratschläge mit auf den Weg

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jugendliche aus dem Kinder- und Jugendparlament gaben in den leer stehenden Räumen des Herrenausstatters Reinhold vor Vertretern des City-Handels Auskünfte über ihr Konsumverhalten. Foto: Frederik GrabbeJugendliche aus dem Kinder- und Jugendparlament gaben in den leer stehenden Räumen des Herrenausstatters Reinhold vor Vertretern des City-Handels Auskünfte über ihr Konsumverhalten. Foto: Frederik Grabbe

Delmenhorst Wie sich Jugendliche Kunden in die City locken lassen, war am Donnerstagabend Thema. Die Antwort: Setzt aufs Internet. Die Wirtschaftsförderung hatte zu einer weiteren Ausgabe ihrer „City-Impulse“ geladen.

Warum ist die Delmenhorster Innenstadt für Jugendliche eher uninteressant? Und wie bringt man sie dazu, häufiger in den City-Läden einzukaufen? Diese Fragen stellte am Donnerstag in den leer stehenden Räumen des Herrenausstatters Reinhold die Delmenhorster Wirtschaftsförderung, die Akteure des Kinder- und Jugendparlaments (Jupa) der Stadt sowie des Handels eingeladen hatte. Hintergrund der Fragestellung waren entsprechende Ergebnisse der Beratungsgesellschaft Cima, die diese in ihrem Standortmarktingkonzept festgehalten hat.

„Sind die Generation der Medien“

Die Jugendlichen machten sogleich deutlich, dass sie in erster Linie im Internet kauften. Entsprechend lautete die Kritik, dass nur wenige lokale Händler sich auf allen Online-Kanälen präsentieren: Facebook, Whatsapp und besonders Instagram wurden genannt. „Wir sind eben die Generation der Medien“, lautete eine Stimme.

Jugend fordert eigenes Café

Auch aufregender ausstaffierte Schaufenster oder kostenloses WLAN in der City wurden gefordert. „An der Markthalle gibt es das. Darum sitzen wir immer da.“ Immerhin: Bremer oder Oldenburger Einkaufsmeilen ziehen die Jugendlichen kaum an. Eine weitere Erkenntnis: Als Zugpferd für die Innenstadt könnte ein Jugendcafé wirken, stellte der Vorsitzende Ali Pektürk in Aussicht. Ein solches Café plant das Jupa schon seit geraumer Zeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN