Veranstaltungen in Delmenhorst Citykirchen-Projekt legt vielfältiges Programm vor

Von Marco Julius

Johannes Mitternacht (li.) und Thomas Meyer laden ironisch zu einer „Stadtführung für Nörgler“ ein. Foto: MeyerJohannes Mitternacht (li.) und Thomas Meyer laden ironisch zu einer „Stadtführung für Nörgler“ ein. Foto: Meyer

Delmenhorst. Konzert, Film, Lesung, Führung, Diskussion: Bis tief in den Herbst hinein bietet das Citykirchen-Programm eine Vielzahl von Veranstaltungen.

Mit einem leidenschaftlichen Tango-Abend in der Stadtkirche ist der Auftakt des Citykirchen-Programms für die Monate August bis November am Wochenende gelungen. In den kommenden Wochen geht es nun Schlag auf Schlag. Eine Auswahl: Am Mittwoch, 22. August, steht in der Stadtkirche anlässlich des 50. Geburtstages des legendären „weißen Albums“ der Beatles ein Beatles-Mitsing-Konzert an. Bei freiem Eintritt geben Karola Schmelz-Höpfner und Christian Höpfner musikalisch den Ton vor, das Publikum ist eingeladen, die größten Hits der Fab Four mitzuschmettern.

Das hat gerade noch gefehlt: Johannes Mitternacht und Stadtkirchen-Pfarrer Thomas Meyer laden am 25. August und 27. Oktober, jeweils samstags, ab 14 Uhr ironisch zur „Stadtführung für Nörgler“ ein. Los geht es bei freiem Eintritt am Eingang der Burginsel. „Selbstverständlich wird an verschiedenen Punkten der Stadt kräftig mitgenörgelt, natürlich nicht ohne den Blick zu wagen, ob es nicht auch etwas Schönes am Benörgelten gibt“, heißt es vorab.

Chor aus Togo auf Tour

Der Chor Dunyuinyuixola aus Togo gibt am Dienstag, 4. September, 19 Uhr, ein Konzert in der Stadtkirche. Keine Chor-Tournee der herkömmlichen Art, sondern vielmehr ein Miteinander, bei dem auch alle Besucher und Gäste mittanzen und mitsingen sollen, heißt es vorab. Der Eintritt ist auch hier frei.

Mit einem Konzert gegen Rechts geht es am Sonntag, 16. September, 19 Uhr, in der Stadtkirche weiter. Die „Grenzgänger“ aus Bremen präsentieren ihre Mischung aus Chanson, Volkslied, Jazz, Blues und Musikkabarett unter dem Programmtitel „Die wilden Lieder des jungen Marx“. Schüler haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen zehn Euro.

Die Rüstungspolitik steht im Fokus einer Podiumsdiskussion im Gemeindehaus am Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr. Zu Gast ist Kiflemariam Gebrewold, Referent für Rüstungskonversion bei der Evangelischen Kirche in Baden. Die Moderation übernimmt Kreispfarrer Bertram Althausen. Die Frage lautet: Ist es nicht an der Zeit, Waffenproduktion und Waffenexporte in Deutschland strikt zu verbieten? Der Eintritt ist frei.

Besonderer Filmabend

Ein Filmabend steht am Donnerstag, 25. Oktober, 19 Uhr, in der Stadtkirche auf dem Programm. Der Dokumentarfilmer Karl-Heinz Heilig und seine Partnerin Ulla Haschen haben das ruhige Hinschauen zu ihrem Markenzeichen gemacht und seit vielen Jahren mit ihrer Philosophie des „leisen Films“ Spiritualität im Alltag entdecken lassen. Die aktuelle Produktion ist eine Collage aus 20 Jahren „Der leise Film“ – aus Filmen über Menschen, die sich ihren Lebenskrisen gestellt habe. Ein Jubiläumsfilm sollte es werden, von Heilig und Haschen geplant als eine „Liebeserklärung an das Leben“. Dann das Unbegreifliche: 2014 nahm sich Haschen das Leben. Heilig entschloss sich, auch seine Trauer zum Teil des Films zu machen.

100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges

Der Dunkel-Kammer-Chor gibt am Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, ein Benefizkonzert für Unicef. Es wird um Spenden gebeten.

Bei einer Konzertlesung für den Frieden am Sonntag, 11. November, 17 Uhr, singen Sibylle Hellmann und Thomas Denker 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges französische Chansons und lesen Texte von Heine, Morgenstern, Kaleko und anderen. Dazu kommt eine szenische Lesung mit Kirsten und Thomas Meyer sowie Johannes Mitternacht. Der Eintritt ist frei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN