Jahnz im Austausch mit Ministerium Pläne für JHD-Neubau in Delmenhorst gehen voran

Von Marco Julius

Am Krankenhaus-Standort an der Wildeshauser Straße soll der Neubau entstehen Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpaAm Krankenhaus-Standort an der Wildeshauser Straße soll der Neubau entstehen Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

juls Delmenhorst. Die Planungen für den Krankenhaus-Neubau laufen. Noch ist der Antrag nicht gestellt, doch Oberbürgermeister Jahnz ist optimistisch, dass der Förderbescheid nach Deichhorst wandern wird.

Hinter den Kulissen wird weiter emsig an der Zukunft des Josef-Hospitals Delmenhorst (JHD) gearbeitet. Ganz konkret geht es vor allem darum, den Förderbescheid, der für den zunächst geplanten, mittlerweile aber nicht mehr in Frage kommenden Standort Mitte auf den Standort Deichhorst zu übertragen, um dort einen Neubau realisieren zu können.

„Über die Änderung des Förderbescheides entscheidet das Bundesversicherungsamt. Das Sozialministerium ist hierzu mit dem Bundesversicherungsamt in Kontakt“, teilt Uwe Hildebrandt, Pressesprecher des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, gegenüber dem dk mit. Voraussetzung sei, dass der Krankenhausträger an das Land einen erneuten Förderantrag nebst begründenden Unterlagen stelle, die vom Land bewertet und dann dem Bundesversicherungsamt zur Verfügung gestellt werden. „Diese Unterlagen sind noch nicht eingegangen“, sagt Hildebrandt.

Enger Austausch mit Ministerium

Oberbürgermeister Axel Jahnz betont auf Nachfrage, dass die Stadt und das städtische Krankenhaus JHD „im engen Austausch mit dem Sozialministerium stehen“. Anfang kommender Woche stehe erneut ein Termin mit Vertretern des Ministeriums zu einem informellen Austausch an. „Das JHD arbeitet weiterhin an der Planung, um einen Antrag zur Übertragung des Fördermittelbescheides stellen zu können“, sagt Jahnz. Zuvor werde, das ist dem Rathaus-Chef wichtig, „die Politik natürlich entsprechend eingebunden“.

Jahnz ist weiterhin optimistisch, dass die Weichen für die JHD-Zukunft an der Wildeshauser Straße gestellt werden können. „Die Arbeiten für eine Neubauplanung sind auf einem guten Weg.“ Ein Baubeginn im kommenden Jahr ist das erklärte Ziel der Stadt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN