Täter war zunächst geflohen Mann nach Messerattacke in Delmenhorst in Haft

Von Jan Eric Fiedler

Ein 23-Jähriger sitzt nach einer Messerattacke in Delmenhorst in Haft. Foto: BundespolizeiEin 23-Jähriger sitzt nach einer Messerattacke in Delmenhorst in Haft. Foto: Bundespolizei

Delmenhorst. Nach einer Messerattacke in Delmenhorst in der Nacht zu Mittwoch ist der mutmaßliche Täter jetzt in Haft. Der 23-Jährige hatte einem 18-Jährigen in den Rücken gestochen.

Laut Mitteilung der Polizei wurde am Mittwoch gegen 3 Uhr eine schwer verletzte Person an der Elbinger Straße in Delmenhorst gemeldet. Die Besatzung eines zuerst am Vorfallsort eingetroffenen Streifenwagens konnte in der Parkanlage einen 18-jährigen Mann aus Delmenhorst antreffen, der Stichverletzungen am Rücken aufwies. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurden die Verletzungen als nicht lebensgefährlich eingestuft.

Nach Tat geflohen

Bei der Befragung von Zeugen stellte sich laut Polizei heraus, dass es im Laufe des Abends einen Streit mit einem 23-jährigen Delmenhorster gegeben hatte. Die verbale Auseinandersetzung artete in eine Schlägerei aus und beruhigte sich wieder. Zur Tatzeit trafen die beiden Männer im Park wieder aufeinander. Der Streit eskalierte. Dabei soll der 23-jährige Mann zweimal mit einem unbekannten Gegenstand auf den Rücken des 18-Jährigen eingestochen haben. Danach floh der Mann in Richtung seiner Wohnanschrift.

Haftbefehl erlassen

Durch die Polizei konnte der Mann dort zunächst nicht mehr angetroffen werden. Im Laufe des Vormittags wurde der Mann jedoch an seiner Wohnung angetroffen und festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde der beschuldigte 23-Jährige am Donnerstag dem Haftrichter am Amtsgericht Delmenhorst vorgeführt. Es wurde ein Haftbefehl erlassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN