Ein Bild von Frederik Grabbe
08.08.2018, 21:15 Uhr KOMMENTAR

Lehrerversorgung in Delmenhorst: Bedenkliche Schieflage

Von Frederik Grabbe


Symbolfoto: Jens BüttnerSymbolfoto: Jens Büttner

Delmenhorst. Delmenhorst kämpft mit einem akuten Lehrermangel an Grundschulen. In Ganderkesee hingegen sind die Schulleiter vollauf zufrieden. Einen Ansatz, um gegen das Standortproblem anzugehen, gäbe es. Ein Kommentar.

Der Blick auf die Lehrerversorgung an Grundschulen macht sprachlos: Während in Delmenhorst Lehrkräfte von der IGS, dem Maxe und dem Willms die Löcher in den Stundenplänen stopfen, herrscht wenige Kilometer entfernt in Ganderkesee überspitzt gesagt die große Glückseligkeit.

Was lässt sich gegen die Schieflage bei der Lehrerversorgung zwischen Stadt und Land tun? Die Antwort auf diese Frage ist sicherlich vielschichtig und komplex. Für die Stadt Delmenhorst bestünde ein Anfang darin, im großen Stile Sanierungen an Grundschulen anzupacken, um junge Lehrer anzulocken. So ließe sich zumindest teilweise auf das Standortproblem eingehen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN