Ein Bild von Frederik Grabbe
07.08.2018, 18:52 Uhr KOMMENTAR

Abrissblock im Wollepark: Kauf verbreitet Hoffnung

Kommentar von Frederik Grabbe

Alles Startklar für den Abriss: In einem Abbruch des Betonklotzes an der Westfalenstraße 8 am liegt eine echte Chance für den Wollepark – sofern auch andere Projekte weiter verfolgt werden. Archivfoto: Jan Eric FiedlerAlles Startklar für den Abriss: In einem Abbruch des Betonklotzes an der Westfalenstraße 8 am liegt eine echte Chance für den Wollepark – sofern auch andere Projekte weiter verfolgt werden. Archivfoto: Jan Eric Fiedler

Delmenhorst. Alles Startklar für den Abriss: In einem Abbruch des Betonklotzes an der Westfalenstraße 8 am liegt eine echte Chance für den Wollepark – sofern auch andere Projekte weiter verfolgt werden. Ein Kommentar.

Das war ein teurer Spaß. 200.000 Euro hatte der Eigentümer des Blocks, ein Unternehmen aus Edewecht, für den Bau an der Westfalenstraße gezahlt. Nun wurde das arg heruntergekommene Gebäude für fast 80.000 Euro an die Stadt abgetreten. Ein gutes Geschäft sieht anders aus. Die Stadt dürfte das freilich anders bewerten. Sie hat einen echten Schnapper gelandet. Und Städtebaufördermittel sollen ja auch noch fließen.

An Blöcken, die die Stadt gerne kaufen und abreißen würde, mangelt es im Wollepark bekanntlich nicht. So darf man ihr einen solchen Erfolg auch für die Blöcke Am Wollepark 11-12 und 13-14 wünschen. Dass hier noch ein Berg Arbeit zu bewältigen ist, steht außer Frage. Und doch macht der Kauf an der Westfalenstraße Hoffnung: Hoffnung, dass es mit dem in Verruf geratenen Quartier weiter aufwärtsgeht, so wie es die polizeiliche Statistik kürzlich andeutete und was übrigens auch der größte Vermieter im Wollepark, die Berliner Firma Grand City Property, mit Engagement beispielsweise in Sachen Sicherheitsgefühl verfolgt.

In diesem Zusammenspiel liegt eine echte Chance für den Wollepark.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN