Historische Stadtansicht Beliebte Backwaren von Cebulla aus Heidkrug

Von Dirk Hamm

Hier wurden einst Millionen Brote gebacken: In dem Eckhaus in Heidkrug war bis 1970 die Bäckerei Cebulla zu finden. Foto: Jens TönjesHier wurden einst Millionen Brote gebacken: In dem Eckhaus in Heidkrug war bis 1970 die Bäckerei Cebulla zu finden. Foto: Jens Tönjes

Delmenhorst. Das Haus steht noch heute, der klangvolle Name Cebulla ist allerdings verschwunden: Bis zum Jahr 1970 führten erst Vater Johann, dann Sohn Heinz Cebulla in dem Eckhaus an der Bremer Heerstraße/Großer Tannenweg in Heidkrug eine Großbäckerei.

Die Postkarte stammt aus dem Jahr 1930, als der Neubau fertiggestellt wurde. Von dem Wohn- und Firmensitz der Familie aus wurden Geschäfte und Märkte in ganz Delmenhorst und in der Region mit Backwaren beliefert, das „Cebulla-Brot“ war weithin ein Begriff.

Mehr als 21 Millionen Brote habe die Bäckerei im Laufe der Jahre gebacken, berichtete das dk 1952 anlässlich des 40-jährigen Firmenbestehens. 1954 verstarb der Bäckermeister und Firmengründer Johann Cebulla. Sein Nachfolger musste 1970 Konkurs anmelden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN