Hund im Auto eingeschlossen Delmenhorster empört wegen Tier im heißen Fahrzeug

Von Kai Hasse

Weil ein Hund auf einem Parkplatz im Auto eingeschlossen war, hatten Zeugen am Donnerstagvormittag die Polizei gerufen. Symbolbild: dpaWeil ein Hund auf einem Parkplatz im Auto eingeschlossen war, hatten Zeugen am Donnerstagvormittag die Polizei gerufen. Symbolbild: dpa

Delmenhorst. Ein Hund ist bei der Sommerhitze in einem Auto auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Delmenhorst eingeschlossen worden. Die Polizei bestätigt den Fall, der sich am Donnerstagvormittag, 2. August, zugetragen hatte. Die warnt davor, Tiere auf eigene Faust durch das Einschlagen des Autofensters zu befreien.

Hohe Wellen geschlagen hat der Fall eines in einem Auto eingeschlossenen Hundes am Donnerstagvormittag auf einem Parkplatz des Delmenhorster Jute-Centers. Der Fall wurde in einer lokalen Gruppe des sozialen Netzwerks Facebook emotional diskutiert. Die Polizei Delmenhorst bestätigt auf dk-Anfrage, dass es den Fall so gegeben hat. Die Polizei sei angerufen worden. Noch während vor Ort der Fall geschildert wurde, kamen die Halter des Autos und des Hundes zurück. Sie wurden belehrt, berichtet Polizeisprecher Albert Seegers. Dem Hund sei es nicht so schlecht gegangen, dass man weitere Schritte hätte einleiten müssen.

Nicht Scheibe einschlagen

Seegers warnt davor, einfach die Scheibe einzuschlagen: Das sei eine Sachbeschädigung, die nach sich ziehen könne, dass man beweisen müsse, dass das Tier unmittelbar in gesundheitlicher Gefahr war. „Das ist rechtlich dünnes Eis“, sagt er. Stattdessen solle man die Polizei anrufen. Sie habe bereits auch während der Anfahrt die Möglichkeit, den Halter des Wagens zu ermitteln und möglicherweise dann auch seine Telefonnummer und könne so schnell Abhilfe schaffen. Im schlimmsten Fall werde die Scheibe eines Autos eingeschlagen – von der Polizei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN