Dauelsberger feiern Richtfest Neues Wohnheim wird im kommenden März bezogen

Von Thilko Gläßgen

Vor dem Aufrichten posierten die Beteiligten um Einrichtungsleiter Helmut Blauth (rechts am Balken) mit dem geschmückten Kranz. Foto: Thilko GläßgenVor dem Aufrichten posierten die Beteiligten um Einrichtungsleiter Helmut Blauth (rechts am Balken) mit dem geschmückten Kranz. Foto: Thilko Gläßgen

Delmenhorst. Die Bewohner auf Gut Dauelsberg bei Delmenhorst haben Richtfest für die beiden neuen Wohngebäude gefeiert. Ab März 2019 sollen sie mehreren neuen Wohngruppen Platz bieten.

Im Hintergrund hämmern die Handwerker fleißig. Speziell an sie richtet Helmut Blauth, Einrichtungsleiter beim Gut Dauelsberg, zum Richtfest sein großes Dankeschön. „Ich hätte nicht gedacht, dass Bauen so viel Spaß machen kann.“ Nach dem das alte Haupthaus der Pflegeeinrichtung abgerissen werden musste, feiert man nun den groben Aufbau zweier neuer und moderner Wohnheime mit Gästen, Nachbarn, Handwerkern und Bewohnern.

Nachdem die Zimmerleute noch rechtzeitig den Dachstuhl aufrichteten konnten, wurde auch der Richtkranz montiert. Zimmermann Patrick Fuhrken hielt seine traditionelle Ansprache und die Anwesenden stießen bei strahlendem Sonnenschein auf den Baufortschritt an.

Sorgen um Stromleitungen

Laut eigener Aussage sei Blauth zeitweise besorgt gewesen, da unter dem ehemaligen Haupthaus die Stromleitungen des gesamten Guts liegen und beim Bau somit besonders vorsichtig vorangegangen werden musste. Eine andere Herausforderung erwähnt Baumanager Jens Haake schmunzelnd, als er von einigen Bewohnern berichtet, die ihre angestammte Heimat im Haupthaus nicht verlassen wollten, obwohl die neu errichteten Wohnhäuser doch so viel schöner werden.

Alle Herausforderungen wurden aber gemeistert, und nachdem bereits im Herbst 2016 Richtfest für den ersten der insgesamt drei Neubauten feiern konnte, lässt sich bereits jetzt schon dort betrachten, wie es ab März 2019 auf Gut Dauelsberg aussehen wird. Pro Stockwerk wohnen fünf bis sechs Wohngruppen in barrierefreien Einzelzimmern, sodass insgesamt bis zu 52 Menschen in der Eingliederungshilfe ein Zuhause finden und die Anzahl der Pflegeplätze um zehn auf 35 wächst. Insgesamt investierte der Bezirksverband Oldenburg als Träger 4,5 Millionen Euro in das Leuchtturmprojekt der Stadt Delmenhorst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN