Christlich-satirische Unterhaltung Pfarrer Maybach kommt in Delmenhorster St.-Laurentius-Kirche

Von Marco Julius

Ingmar Maybach ist seit 1999 als politischer Kabarettist auf den Kleinkunstbühnen der Republik unterwegs. Foto: MaybachIngmar Maybach ist seit 1999 als politischer Kabarettist auf den Kleinkunstbühnen der Republik unterwegs. Foto: Maybach

Delmenhorst. Der Kabarettist und ehemalige Pfarrer Ingmar Maybach kommt nach Hasbergen. Bibelfest muss man für sein Programm nicht sein, verspricht er.

Kirche und Kabarett – passt das eigentlich zusammen? Ingmar Maybach jedenfalls hat darauf eine klare Antwort. Der ehemalige Pfarrer ist heute als Kabarettist unterwegs. Wie lustig der Gottesmann ist, lässt sich am Donnerstag, 16. August 2018, ab 19.30 Uhr in der Hasberger St.-Laurentius-Kirche überprüfen. Dann will Maybach seine seiner christlich-satirischen Unterhaltung einem möglichst großen Publikum nahe bringen.

Auf den Spurenvon HIrschhausen

Nach dem Arzt kommt also der Pfarrer – seit einigen Jahren auch im Kabarett, denn wie Eckart von Hirschhausen wirklich Mediziner ist, ist Ingmar von Maybach-Mengede – so lautet der der vollständige Name– tatsächlich evangelischer Pfarrer.

Maybach gewährt in seinen Programmen tiefe Einblicke in die Mühen der Predigtvorbereitung und des Religionsunterrichts. Er weiß: „Wer für den Glauben stirbt, ist kein Mehrtürer.“ Dabei muss man nicht bibelfest oder ein fleißiger Kirchgänger sein, „um über die Ausführungen des Soziologen, Theologen und Kabarettisten herzhaft lachen zu können“, heißt es in der Ankündigung. Auch Angela Merkel liefert dem Kabarettisten Maybach viel Stoff.

Maybach ist seit 1999 als politischer Kabarettist auf den Kleinkunstbühnen der Republik unterwegs und stand bereits mit Arnulf Rating, Urban Priol, Bodo Wartke und Kurt Krömer auf der Bühne. Er hat bislang zwei Programme auf CD veröffentlicht.


nKarten für den Kabarettabend gibt es für 15 Euro inder Buchhandlung Jünemann und im Ev. KIrchenbüro,Kirchplatz 20.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN