Großer Andrang bei Tierschutzverein Tierfreunde feiern und helfen bei Hoffest in Delmenhorst

Von Sonia Voigt


Delmenhorst. Hunderte Besucher haben am Sonntag die Chance genutzt, hinter die Kulissen des Delmenhorster Tierschutzhofs am Schillbrok zu schauen. Viele kamen nicht nur zum Spaß, sondern hatten konkrete Fragen.

Bestes Wetter und entsprechend großer Besucherandrang haben den Tierschutzverein Delmenhorst am Sonntag für drei verregnete Hoffeste in Folge entschädigt. „Genial“ lautet das Fazit von Pressesprecherin Ulrike Büthe. Vom Start an sei es auf dem Tierschutzhof am Schillbrok stetig voll gewesen. „Viele gut gelaunte Tierfreunde haben sich hier getroffen“, resümiert Büthe.

Erstmals 29 Info-, Verkaufs- und Aktionsstände

Das Interesse der vielen hundert Besucher beschränkte sich dabei nicht auf die erstmals 29 Info-, Verkaufs- und Aktionsstände vom Kinderschminken bis zur Cocktailbar und vom Hundfriseur bis zur Hüpfburg. „Viele haben ganz gezielte Fragen gestellt“, berichtet die Pressesprecherin, die wie alle Helfer am eigens bedruckten Tierschutzhof-Shirt erkennbar war. Jeweils um die 30 Interessierte fanden sich zu den stündlichen Hofführungen mit Volker Thies ein und besichtigten Katzenhäuser und -wohnungen, Hundezwinger und Kleintierdomizile.

Gut organisiertes Fest gelobt

Besonders den Katzen galt das Interesse des siebenjährigen Tierfreunds Alexander. Mit seiner Mutter Natalia Heckmann stattete er ihnen beim Hoffest einen Besuch ab, bevor er versuchte, den Fußball in der gut behüteten Torwand zu versenken. „Das Fest ist wirklich gut organisiert und macht gute Laune“, erklärt die Delmenhorsterin, warum sie wiederholt dabei sind.

Mittelalter-Freunde wollen helfen

Natürlich geht es ihnen wie fast allen Gästen auch darum, den Tieren zu helfen. „Das muss man einfach unterstützen“, bekräftigt Delmenhorsterin Silke Selent. Für die Arztpraxis ihres Delmenhorster Arbeitgebers bringt sie den Tierschützern manchmal gespendetes Material wie Desinfektionsmittel vorbei. Gestern testete sie hingegen ihre Treffsicherheit mit den Wurfsternen am Stand der Mittelaltertruppe „De Horster“. „Wir sammeln auch sonst für den Tierschutzverein“, erklären Daniela und Detlef Fischer, warum sie ihren Mittelalterstand, mit dem sie sonst bei Mittelaltermärkten vertreten sind, erstmals beim Hoffest aufschlugen.

Wie viel genau das Hoffest für die Tiere eingebracht hat, wird noch ausgezählt – zufrieden sind die Tierschützer aber allemal.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN