Wirt sammelt für Waldbrand-Opfer Spontane Idee führt zu Spendenberg für Griechenland

Von Sonia Voigt

Das Verladen der Spenden für die griechischen Waldbrand-Opfer beginnt: (v. li.) Laki Thangopoulos kann auf die Hilfe seiner Freunde und Stammgäste Thomas Decker mit der achtjährigen Karen und Christoph Hartmann zählen. Foto: Sonia VoigtDas Verladen der Spenden für die griechischen Waldbrand-Opfer beginnt: (v. li.) Laki Thangopoulos kann auf die Hilfe seiner Freunde und Stammgäste Thomas Decker mit der achtjährigen Karen und Christoph Hartmann zählen. Foto: Sonia Voigt

Delmenhorst. Per WhatsApp hat Kavala-Gastronom Laki Thangopoulos kurz nach der Waldbrandtragödie nahe Athen einen Spendenaufruf gestartet. Die Delmenhorster Hilfsbereitschaft hat ihn überwältigt.

Eine Autoladung Spenden für die Betroffenen der verheerenden Waldbrände in Griechenland zusammentragen und zum Sammelpunkt nach Hannover bringen: Diese Idee kam dem Delmenhorster Gastwirt Evangelos Thangopoulos, genannt Laki, und seiner Frau Fay spontan, als sie auf der Urlaubsrückfahrt Anfang der Woche im Radio von der Katastrophe in den Küstenorten nahe Athen hörten. Per WhatsApp rief der Inhaber des griechischen Restaurants Kavala an der Bremer Straße Freunde, Kunden und Geschäftspartner zur Mithilfe auf – und war überwältigt von der Resonanz.

Spenden füllen 7,5-Tonner

„Nach einer Stunde dachte ich, wir brauchen ein zweites Auto“, erklärt Laki Thangopoulos, „dann waren wir bei einem Transporter und jetzt ist es ein 7,5-Tonner geworden.“ Den stellte die Firma Gerüstbau Haferkamp gratis zur Verfügung. Weil in seinem Restaurant noch Betriebsferien sind, konnte der Gastronom den Wintergarten zur Spenden-Sammelstelle umfunktionieren. Schnell türmte sich dort ein Berg aus Kartons und Säcken mit Hygieneartikeln, Kleidung, Schlafsäcken und Decken für die Menschen, die durch die Waldbrandtragödie mit inzwischen fast 90 Toten ihr Zuhause verloren haben. Hinzu kommen noch deutlich über 2000 Euro an Geldspenden.

Vereine und Firmen ziehen mit

„Auch Unternehmer und Vereine haben mitgemacht“, freut sich der Organisator. So habe die Sonnen-Apotheke eine Palette mit Verbandszeug und Medikamenten gespendet, der Sportverein Rot-Weiß Hürriyet habe in den eigenen Reihen Geldspenden gesammelt. Einige Helfer haben griechische Wurzeln und wie Laki Thangopoulos selbst Verwandte im Athener Großraum, aber es gab auch viele andere Unterstützer. „Eine Multikulti-Aktion“, sagt der Wirt.

Mit dem Laster nach Hannover

Mit seiner Frau Fay fährt der 43-Jährige den Laster voller Hilfsgüter am Samstag zur griechischen Gemeinde nach Hannover, die Sach- und Geldspenden dann in die vom Feuer verwüsteten Küstenorte bringt. „Danke Laki. Toll, dass ihr das macht“: Diesen Satz, mit dem fast jeder Delmenhorster Helfer seine Spenden im Kavala abgab, werden beide dann wohl noch einmal hören.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN