Abkühlung im Wasser und im Wald Das sind die schönsten Ausflugsziele rund um Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Erholung liegt so nah: Zum Beispiel am Zwischenahner Meer. Foto: imago/Werner OttoDie Erholung liegt so nah: Zum Beispiel am Zwischenahner Meer. Foto: imago/Werner Otto

Delmenhorst. Bestes Sommerwetter, aber Sie wissen nicht so recht, wohin Ihr nächster Ausflug gehen soll? Wir haben eine Übersicht mit den schönsten Ausflugszielen rund um Delmenhorst und Ganderkesee: Es geht in Wälder, in Seen, zum Wassersport und hoch hinaus - ohne den Anspruch auf Vollständigkeit.

Erholung im Wald 

Direkt um die Ecke lädt der Hasbruch zum Wandern und Erholen ein. Unter den Hunderte Jahre alten Eichen lässt es sich bei der Hitze gut aushalten. Der sogenannte „Urwald Hasbruch“ steht unter Naturschutz, dort steht auch die mit 400 Jahren älteste und dickste Hainbuche Deutschlands. Der Eichenbestand sorgt auch für die hohe Artenvielfalt: Bisher wurden dort 1.500 Tier- und Pflanzenarten gefunden, darunter Feuersalamander und den seltenen Eremit-Käfer.

Wer sich den wunderschönen Wald aus einer anderen Perspektive ansehen will, sollte den Aussichtsturm besuchen. Der zwölf Meter hohe Turm bietet einen eindrucksvollen Ausblick. Auf der Homepage hasbruch.de gibt es eine Wanderkarte zum Download. 

Im Urwald Hasbruch stehen Hunderte Jahre alte Eichen. Foto: imago/blickwinkel

Ebenfalls um die Ecke liegt mit 1.500 Quadratkilometern der größte Naturpark Niedersachsens und einer der größten Deutschlands: die Wildeshauser Geest. Neben gut ausgeschilderten Rad- und Wanderwegen kann man auf der Hunte die Geest beim Paddeln entdecken. Auf der Webseite hunte-natur.de gibt es Karten mit drei Routen, Tipps zum Kanufahren sowie detaillierten Beschreibungen von Rastplätzen. 

In der Wildeshauser Geest liegt auch der Wild- und Freizeitpark Ostrittum: Rund 500 Tiere wie Luchse, Hirsche, Strauße und Emus leben in der etwa 18 Hektar großen Anlage. Im Märchenwald können Sie Ihre Kenntnisse (und die Ihrer Kinder) über Märchen auffrischen. 

Auf der Hunte lässt es sich gut paddeln. Foto: imago/blickwinkel

Hoch hinaus 

Einen ebenfalls imposanten Ausblick bietet der zwölf Meter hohe Naturerlebnisturm auf dem Hohen Berg im Syker Stadtteil Ristedt. Über die Geestlandschaft kann man bei gutem Wetter Bremen sehen, also bis zu 30 Kilometer weit. Dank seiner besonderen Lage am Geestrand bietet der Aussichtsturm damit ein in Norddeutschland einzigartiges Landschaftserlebnis. Beim 360-Grad-Rund-um-Blick kann man aber nicht nur die Stadt Bremen erblicken, sondern auch die einzigartige Geestlandschaft, Landschaftsschutzgebiete und die Niederungsbereiche der Hache.

Das Gelände, eine ehemalige Flugabwehr-Raketenstation der US-Streitkräfte, wird von einer kleinen Herde bedrohter Schafsrassen beweidet, es gibt einen Lehrpfad und Biotope. Wer den Blick in die Ferne schweifen lassen möchte, fährt von Delmenhorst am besten über Land über Groß Ippener und Kirchseelte und ist in knapp 25 Minuten in Ristedt.

Wer mehr als nur auf einen Aussichtsturm klettern möchte, hat die Möglichkeit in verschiedenen Kletterwäldern. Nah dran ist der „Wipfelstürmer“ genannte Kletterwald in Stuhr-Neukrug. Neben zahlreichen Kletterstationen gibt es dort einen Boulderbaum, lange Seilrutschen, ein großes Trampolin, Slacklines und die Möglichkeit zu einem Sprung aus zehn Metern – mit sicherer Landung natürlich.

Das Angebot des Kletterspielwaldes richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren, für Gruppen ist der Kletterwald allerdings bereits in diesem Jahr ausgebucht. An jedem dritten Samstag im Monat wird aber ein freies Klettern ohne Gruppenbuchung angeboten. Weitere aktuelle Termine gibt es auch über die Facebookseite der „Wipfelstürmer“. 

Ein Kletterwald bietet Herausforderungen für Jung und Alt. Foto: imago/Sven Simon

Für den Kletterwald Nord an der Thülsfelder Talsperre muss man zwar von Delmenhorst oder Ganderkesee etwas weiter fahren, aber das umfangreiche Angebot macht die Anfahrt von etwa 50 Minuten wieder wett. Das Angebot ist für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene ausgerichtet, es gibt altersabhängige Parcours. Auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern bietet der Kletterwald Nord insgesamt 116 verschiedene Kletterelemente – das Highlight ist die Seilbahn über das Wasser. Wer keine Lust auf Klettern hat, kann die Thülsfelder Talsperre auf dem Wanderweg erkunden. Auch bei Campern ist das Gebiet sehr beliebt.

Zu Besuch bei Pferden und Wölfen

Ein weiterer Kletterwald befindet sich in Verden. Zwar etwas kleiner mit sechs Parcours, aber dafür mit etwa 35 Minuten Fahrtzeit etwas näher dran. Darüber hinaus besticht die Stadt, idyllisch am Fluss Aller gelegen, mit ihren historischen Gebäuden wie dem Verdener Dom aus dem 13. und 15. Jahrhundert. Pferdenarren sollten das in Deutschland einzigartige Deutsche Pferdemuseum besuchen, das die Kulturgeschichte der Tiere und ihre Bedeutung für den Menschen im Laufe der Jahrhunderte präsentiert. Für Kinder bietet der Magic Park Verden eine Märchenwelt, einen Streichelzoo und diverse Fahrgeschäfte.

Die Stadt Verden liegt idyllisch an der Aller und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Foto: imago/Arcaid Images

Das spricht Sie alles nicht an? Dann sollten Sie ein Stück aus Verden herausfahren, genauer gesagt nach Dörverden, und dort das Wolfcenter besuchen, das einzige seiner Art in Deutschland. Das Herzstück des Wolfcenters sind drei Gehege mit Wolfsrudeln, in denen Sie bei den Führungen die Tiere sehen können. Detaillierte Informationen über die Raubtiere halten die Ausstellungen bereit, Abkühlung gibt es nicht nur in dem parkähnlichen Gelände unter den Bäumen, sondern auch auf dem Wasserspielplatz.  (Lesen Sie ein ausführliches Portrait über das Wolfcenter Dörverden)

Ein entspannter Wolf. Foto: wolfcenter. de

Abkühlung im Wasser 

Die Seen in der Region kennen Sie auswendig? Dann besuchen Sie doch mal Bad Zwischenahn. In etwa 40 Minuten finden Sie dort Erholung wie an der Nordsee, denn der See in Bad Zwischenahn lädt nicht nur zur Abkühlung ein, sondern auch zum Segeln, Surfen und Stand-Up-Paddling. Auch Wanderfreunde kommen auf ihre Kosten in der Ammerländer Parklandschaft, wo Wander- und Radwege durchs Moor führen oder am Zwischenahner Meer entlang.

Erholung pur in Bad Zwischenahn. Foto: imago/Stefan Schmidbauer

Die Fahrtrichtung ist ähnlich, der Zeitaufwand auch: Der Beachclub Nethen in der Nähe von Rastede lädt zum Chillen ein. Wasserski und Wakeboard-Fans kommen hier auf ihre Kosten, aber auch Hundefreunde, denn der Club hat einen Hundestrand. Inmitten von Wäldern liegt ein feiner Sandstrand und der See – dort lässt sich die Hitze mit einem kalten Getränk in der Hand gut aushalten.  

Der Beachclub Nethen bietet Erholung und Wassersport. Symbolfoto: imago/Westend61



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN