Umfrage des dk Das machen Delmenhorster Passanten gegen Hitze und Sonne

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein beliebtes Mittel der Delmenhorster Passanten gegen die Hitze: Eisessen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpaEin beliebtes Mittel der Delmenhorster Passanten gegen die Hitze: Eisessen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Delmenhorst. Hitze und Sonne haben die Stadt fest im Griff. Die Einwohner wissen allerdings, wie man sich dagegen schützen kann. Das macht eine nicht-repräsentative Umfrage des dk in der Delmenhorster Fußgängerzone deutlich. Aus medizinischer Sicht ist vor allem ausreichend Flüssigkeit wichtig. Und auch einige Tipps für eine erholsame Nacht, nennt der Sprecher der Delmenhorster Ärzte.

Die beliebtesten Mittel gegen die Hitze: viel trinken und im Schatten bleiben. Viele Befragte schwören auch aufs Eisessen. Auch eine kalte Dusche wird empfohlen.

Wer nicht arbeiten muss, kann der Sonne gut ausweichen. Gleichermaßen beliebte Aufenthaltsorte sind dann Badeseen und Freibäder oder Haus und Garten.

Größere Probleme mit dem Wetter haben die meisten Befragten nicht. Selbst Sonnenbrände wissen die meisten zu vermeiden. Bei den Senioren sieht die Lage anders aus: Atem- und Kreislaufbeschwerden treten vereinzelt auf. Jan Christiansen, Sprecher der Delmenhorster Ärzte, sagt: „In den Hausarztpraxen nehmen diese Fälle jetzt merklich zu. Mein wichtigster Rat ist daher, darauf zu achten, dass ältere Menschen und Kinder ausreichend trinken.“ Einen aus medizinischer Sicht positiven Aspekt haben die hochsommerlichen Temperaturen dennoch: „Es fliegen weniger Pollen und dann kommen weniger Allegiker in die Praxen“, erklärt Christiansen.

Wie soll es mit dem Wetter weitergehen? Hier ist das Stimmungsbild bei den Befragten ausgeglichen. Manche freuen sich über die heißen Sommertage – schließlich hätten sie sich ihn nach dem Winter gewünscht. Und um die auch genießen können, ist eine erholsame Nacht wichtig. Das ist jedoch schwierig, wenn die Temperaturen auch nach Sonnenuntergang nicht unter 20 Grad rutschen. Mediziner Christiansen hat einige Tipps parat: „Wichtig ist luftige Baumwollkleidung zum Schlafen und ein leichtes Laken“, sagt er und ergänzt: „Viele Menschen fühlen sich ohne Bettdecke nicht wohl und die kann man einfach durch ein einfaches Laken ersetzen.“ Auch eine kurze, kühle Dusche kann für Abkühlung sorgen. Zu lange sollte die Dusche allerdings nicht dauern, denn sonst habe das den gegenteiligen Effekt zur Folge: „ Dem Körper wird signalisiert, dass er sich vor der Kälte schützen soll und wärmt sich auf. Vom Ventilator neben dem Bett rät der Mediziner ebenfalls ab. „Da bekommt man schnell Zugluft und man kann sich erkälten.“ Besser sei es, sofern die Möglichkeit besteht, den Schlafplatz ins Erdgeschoss zu verlegen und bei geöffneten Fenster zu schlafen. Besonders bei älteren Menschen und Kindern sei das ratsam.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN