Souvenirs aus der Heimat Delmenhorsts beliebteste Mitbringsel

Von Bettina Dogs-Prößler

Wer sich für ein Souvenir aus Delmenhorst interessiert, hat bei Gerrit Eickworth in der Tourist-Info die Qual der Wahl. Foto: Bettina Dogs-Prößler.Wer sich für ein Souvenir aus Delmenhorst interessiert, hat bei Gerrit Eickworth in der Tourist-Info die Qual der Wahl. Foto: Bettina Dogs-Prößler.

Delmenhorst. Graft-Honig oder Spezialkaffee, Wasserturmskulptur oder handgraviertes Sektglas – wer ein Souvenir aus Delmenhorst verschenken will, hat die Qual der Wahl.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich ein Stück Delmenhorst mit nach Hause zu nehmen: als Thermobecher oder Turnbeutel, als Spardose oder Tafel Schokolade. Für Gäste, aber auch Delmenhorster, die ein Mitbringsel von der Delme in die weite Welt tragen möchten, hat der Souvenirshop der Tourist-Information im Rathaus einiges zu bieten. Das neueste Produkt: Süße Schokoladentäfelchen mit gestochen scharfen Bildchen der Delmehorster Wahrzeichen.

Ständige Weiterentwicklung

„Das Angebot unserer Souvenirs hat sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt“, schildert Claudia Schnier, verantwortlich für den Bereich Marketing und Tourismus. Angefangen habe alles mit einer Tasse, bedruckt mit den Farben und dem Wappen der Stadt. „Inzwischen haben wir Kaffee, Tee, Sekt, Wein, Skulpturen, Taschen, Nudeln und seit neuestem auch Honig“, erklärt die Büroleiterin.

Kühlschrankmagnete beliebt

Dabei hat sich das Team der Tourist-Information, die ein Teil der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) ist, auch immer wieder von Kundenwünschen inspirieren lassen. „So wurden wir monatelang nach Kühlschrankmagneten gefragt, bis wir sie dann angeschafft haben.“ Und bis heute würden sie super angenommen.

Offene Ohren für Kunden

Aber wie findet ein Produkt den Weg in den Delmenhorster Souvenir-Shop? Claudia Schnier verrät: „Wenn auffällig viele Kunden danach fragen, etwas gerade im Trend ist oder wir selbst auf etwas stoßen das uns inspiriert.“ Auf diese Weise seien die Tourismus-Fachleute auch zu den neuen Schokoladentäfelchen gekommen, die mit Bildern vom Rathaus, dem Wasserturm oder der Nordwolle süße Grüße in Vollmilch oder Zartbitter übermitteln. Schnier: „Die hatte unsere Kollegin in einer anderen Stadt entdeckt und wir anderen waren sofort angetan.“

Produkte aus der Region

Eine Rolle bei der Wahl der Souvenirs spielt aber auch die Regionalität. So werden die Schokoladentafeln mit Delmenhorster Silhouette in der Adelheider Bäckerei Hülsemeyer hergestellt, die Teemischungen sind eine Anfertigung des Teehauses Möller in der Kirchstraße. Den Delmenhorster Spezialkaffee liefert die Bremer Rösterei „Münchhausen“, Likör und Obstbrand kommen von „Piekfeine Brände“, ebenfalls aus Bremen. Eine Plattform bekommen auch Delmenhorster mit besonderen Ideen: Seit dem Frühjahr steht Honig von Bienen aus der Graft im Regal, direkt neben selbstgemachten Chutneys von den Delme-Werkstätten.

Auch teurere Produkte zum Verschenken

Wer es exklusiver mag, bekommt extravagante Sekt- und Weingläser mit verschiedenen Delmenhorster Gravuren – handgefertigte Spezialanfertigungen der Ganderkeseerin Antje Dobrin-Stein. Oder – passend zum Aufenthalt an den Graftwiesen in Wohnwagen oder Wohnmobil: handgenähte Kosmetiktäschchen Delmenhorsterin Gitta Gabriel für den Gang ins Waschhaus.

Große Preisspanne

Dabei gibt es Mitbringsel aus Delmenhorst in unterschiedlichen Preiskategorien: Ein Ansteckpin ist schon ab einem Euro zu haben, die Wasserturm-Spardose –ein Produkt des Delmenhorster Künstlers Mathias Rüffert – dagegen für 39,90 Euro. „Dafür ist jede Einzelne auch handgefertigt“, wie Kommunikationsmanager Eyke Swarovsky betont. Gekauft werden die Andenken von den unterschiedlichsten Kunden. „Als Mitbringsel für die Gasteltern beim Schüleraustausch oder als Erinnerung an Delmenhorst für ehemalige Bürger“, schildert Claudia Schnier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN