Das macht Dr. Henny Steen heute? Frühere Delmenhorster Amtsärztin im Unruhestand

Von Paul Wilhelm Glöckner

Die ehemalige Delmenhorster Amtsärztin Dr. Henny Steen möchte mehr Zeit für das Lesen haben. Foto: Paul W. GlöcknerDie ehemalige Delmenhorster Amtsärztin Dr. Henny Steen möchte mehr Zeit für das Lesen haben. Foto: Paul W. Glöckner

Delmenhorst. Sie vertritt die Stadt Delmenhorst noch immer im Niedersächsischen TBC Verein und ist Prüfungsvorsitzende beim hiesigen Institut für Weiterbildung und Ausbildung: Dr. Henny Steen, die ab den siebziger Jahren Amtsärztin der Stadt Delmenhorst war.

Ursprünglich mit ihren Eltern aus Stralsund nach Westdeutschland gekommen, gelangte sie schließlich nach ihrer Approbation und Tätigkeit in Krankenhäusern in Stockholm und Madrid ins Städtischen Klinikum. Der damalige Amtsarzt Dr. Fimmen, in dessen Bereich sie bald tätig wurde, brachte sie dann dazu, nach dem erfolgreichen Besuch der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen sein Nachfolger zu werden. Dr. Steen war seither bis 1998 für die Hygiene-Aufsicht bei den beiden Krankenhäusern verantwortlich, musste viele Gutachten zur Arbeitsfähigkeit wegen beantragter Verrentungen schreiben und wirkte als Sachverständige im Gesundheits- und Sozialausschuss des Stadtrates mit.

Zeit für Romane

Die im Jahre 1936 geborene Doktorin hält jetzt den Zeitpunkt für gekommen, kürzer zu treten. „Doch die Akademie ermuntert mich ja, immer noch weiter zu machen“. Dr. Steen ist für den theoretischen Teil der Prüfung für die Pflegekräfte verantwortlich. Gelingt ihr doch der Absprung, will sie noch mehr lesen als bislang. Überall im Haus liegen auf den Tischen ja die Bücher herum. „Ich bevorzuge dabei historische Romane“, sagt sie. Und auch den großen Garten im Haus in Deichhorst gilt es zu pflegen und immer mal wieder eine Reise nach Stralsund zu machen. „Wie habe ich mich 1990 gefreut, dass mir das wieder möglich wurde“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN