Kommentar Nicht nur das Handwerk ist in der Pflicht

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das  Handwerk braucht dringend Nachwuchs und Fachkräfte. Foto: Boris Roessler/dpaDas Handwerk braucht dringend Nachwuchs und Fachkräfte. Foto: Boris Roessler/dpa

Delmenhorst. Volle Auftragsbücher im Handwerk – was nach eitel Sonnenschein und klingelnden Kassen klingt, hat natürlich auch Schattenseiten. Ein Kommentar.

Mitarbeiter in Handwerksbetrieben, die täglich ans Limit und darüber hinaus gehen; Kunden, die wochenlang warten müssen, bis sie endlich einen Handwerker bekommen. Es fehlt schlichtweg an Personal, der so oft beschworene Fachkräftemangel: im Handwerk ist er seit Jahren Fakt, die Folgen werden nun immer deutlicher spürbar.

Sicher ist auch das Handwerk in der Pflicht, sich wieder attraktiver zu machen. Doch Imagekampagnen und der direkte Draht in die Schulen können nur ein Anfang sein. Auch die Politik ist gefragt, damit eine handwerkliche Ausbildung eine Alternative zur akademischen Bildung ist. Über viele Jahre haben sich, darauf macht Hartmut Günnemann von der Kreishandwerkerschaft zurecht aufmerksam, zu wenig Jugendliche für eine Lehre im Handwerk entschieden. Ein Einwanderungsgesetz könnte zudem helfen, Fachkräfte gezielt ins Land zu holen. Der Ansatz, das große Potenzial der Migranten zu nutzen, muss ebenfalls noch verstärkt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN