Blütenmeer im Haus Coburg Delmenhorster Grundschüler entdecken Färbergarten

Von Leonie Erdmann


Delmenhorst Grundschulkinder haben am Donnerstag in der Städtischen Galerie einen „Eco Prints"-Workshop besucht. Mit Hilfe von Blumen, Grünpflanzen und natürlichen Gewürzen verwandelten sie weiße Stofftücher in kleine Kunstwerke.

Brennesseln, Krappwurzel, Kurkuma und eine Vielzahl bunter Blüten, mehr wird nicht benötigt, um aus einem weißen Stofftuch ein ganz individuelles Kunstwerk zu machen. Dies haben am Donnerstag sechs Teilnehmer der Ferienaktion der Delmenhorster Parkschule bewiesen. Für sie stand in der Städtischen Galerie ein „EcoPrints"-Workshop auf dem Programm.

Motivierte Nachwuchskünstler

Nachdem jedes Kind im Färbergarten einige Pflanzen geernetet hatte, ging es in die „Färberwerkstatt" im Keller. Dort wickelten die Nachwuchskünstler die Naturgüter fest in Stofftücher ein und legten diese dann in ein Dampfbad. Ganz ohne Technik wurden die Pflanzen so auf den Stoff „gedruckt". Die Grundschüler konnten es kaum erwarten, das fertige Kunstwerk endlich in den Händen zu halten. „Das geb ich meiner Mama", rief der neunjährige Finn aufgeregt.

Kunstinteresse früh wecken

„Die sind alle ganz interessiert dabei", merkte Galerieleiterin Dr. Annett Reckert zufrieden an. Ziel solcher Veranstaltungen sei es, Kinder von kleinauf für die Kunst zu begeistern. „Wenn sie erstmal bei uns auf dem Hof sind, dann bekommen wir sie später auch ins Haus", so Reckert. Kunstvermittlerin Katrin Seithel entwickelte das Konzept des Färbergartens und bietet dort sowohl Schnupperworkshops als auch langfristige Kooperationen mit Schulen und pädagogischen Einrichtungen an. „Das Projekt ist aus eigenem Interesse entstanden, auch mit Blick auf das Thema Nachhaltigkeit", erklärte sie. Gefördert wird das Pilotprojekt Färbergarten von der Stiftung Erlebnis Kunst sowie dem Freundeskreis Haus Coburg.