zuletzt aktualisiert vor

Unglück in Delmenhorst Rentnerehepaar fährt vor Bäckerei in Menschengruppe

Von Sascha Sebastian Rühl

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Ein 86-Jähriger ist in Delmenhorst in eine Menschengruppe gefahren. Ein 17-Jähriger wurde zwischen dem Auto und einer Wand eingeklemmt und schwer verletzt. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer Gas- und Bremspedal verwechselt hat.

Vor einer Bäckerei ist ein 86-jähriger Mann mit seinem Auto in eine Menschengruppe gefahren. Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 10 Uhr am Inkoop-Center am Brendelweg in Delmenhorst. Der Fahrer fuhr mit der Fahrzeugfront in Richtung der gemauerten Gebäudefassade und erfasste Teile einer davor aufgestellten Sitzgruppe einer im Supermarkt befindlichen Bäckerei. Die Polizei vermutet, dass der Mann das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt hat. Ein auf einem der Stühle sitzender, 17-jähriger Mann aus Delmenhorst wurde vom Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Seine neben ihm sitzende Mutter, eine 40-Jährige aus Delmenhorst, erlitt leichte Verletzungen. Eine 45-jährige Frau aus Delmenhorst, die sich ebenfalls auf der Sitzgruppe befunden hat, wurde vorsorglich medizinisch behandelt, wie die Polizei weiter mitteilt. Der 86-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt, seine auf dem Beifahrersitz befindliche, 83-jährige Ehefrau wurde allerdings schwer verletzt.

Katastrophale Szene

Am Unfallort zeugten völlig zerdrückte Metallstühle und an die Wand gepresste Brote von dem Unfall. „Da wollte ein Rentnerehepaar einparken und ist dann einfach weitergefahren“, berichtet Garip Saritas, dem der nahe gelegene Schlüsseldienst Mr. Keko gehört. Als „katastrophal“ beschreibt er die Szene, die sich ihm nach einem lauten Knall neben dem Eingang des Inkoop-Centers bot. „Ich dachte erst an einen Terroranschlag“, gesteht er. Eine Frau sei vom Auto „komplett mitgenommen“ worden, ein junger Mann eingeklemmt. Zum Glück sei gerade ein Feuerwehrmann vor Ort gewesen.

Glück im Unglück

Das war Brandamtsrat Roland Friesen, der sich zufällig auf einer Werktstattfahrt befand, als ihn Zeugen auf das Unglück aufmerksam machten. Er fand vor Ort einen Mann vor, der auf einem Stuhl kollabierte. Ersthelfer aus umliegenden Geschäften hatten Friesen zufolge bereits das Auto zurückgerollt, um dem schwer verletzten Mann helfen zu können. Vor Ort mussten sich die Retter auch um unter Schock stehende Personen kümmern.

5500 Euro Schaden

Das Auto des Mannes wurde an der Fahrzeugfront beschädigt. Die Schäden wurden auf 2.000 Euro geschätzt. Die Schäden an der Fassade des Supermarktes und der gläsernen Eingangstür wurden auf weitere 3.000 Euro geschätzt. Der Wert des beschädigten Mobiliars der Bäckerei wurde mit 500 Euro angegeben. Vor Ort war neben der Polizei Delmenhorst, die Delmenhorster Berufsfeuerwehr eingesetzt. Insgesamt waren 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. Diese verteilten sich auf drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN