Viel Lob, aber keine Gästescharen Delmenhorster Streetfood-Fans zeigen sich recht wetterfest

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Pascal Scheffler hat mit (v. li.) Tabea Twork, Aylin Özmen und Michele Scheffler das vegane Angebot der Foodtrucks getestet. Foto: Sonia VoigtPascal Scheffler hat mit (v. li.) Tabea Twork, Aylin Özmen und Michele Scheffler das vegane Angebot der Foodtrucks getestet. Foto: Sonia Voigt

Delmenhorst. In den Pausen zwischen den Regenschauern haben hunderte Delmenhorster die Spezialitäten der mobilen Gourmet-Küchen getestet. Das Urteil fiel oft positiv aus. Doch das Wetter kostete Besucher.

Durchwachsen wie das Wetter: So fällt die Bilanz der Veranstalter nach drei Tagen Streetfood-Festival in Delmenhorst aus. Angesichts der vielen Regenschauer seien die Besucherzahlen aber in Ordnung, sagt eine Sprecherin der Braunschweiger A&B-Eventagentur, die 15 mobile Gourmet-Küchen auf den Bismarckplatz brachte.

„Eine schöne Abwechslung“

Sie alle haben beim zweiten „Street Food Open Air“ am Rathaus kulinarische Besonderheiten serviert. „Eine schöne Abwechslung“, freut sich Delmenhorster Mike Maus. Beim Biss in seinen Bacon’n’Cheese-Burger zeigt er sich genauso zufrieden, wie beim Blick auf das Standangebot generell.

Etwas begrenzter ist die Auswahl für den Delmenhorster Pascal Scheffler und seine Begleiter, die als „Wiederholungstäter“ zum zweiten Mal beim Streetfood-Festival sind und sich mehr Veganes wünschen würden. Aber die ausgewählten Süßkartoffelpommes schmecken zumindest, bestätigen auch Michele Scheffler, Aylin Özmen und Tabea Twork.

Viel für Fleischesser auf Speisekarte

Für Fleischesser bietet die Speisekarte hingegen viel: Streetfood-Klassiker wie Pulled Pork, Spareribs und Burger-Kreationen. Die serviert auch die Burger-Brasserie, deren Team am Freitagabend „gut zu tun“ hatte, sich aber Samstag- und vor allem Freitagnachmittag mehr Zulauf gewünscht hätte. Benjamin Maylins Basilikum-Limetten-Limonade floss ebenfalls nicht in Strömen. „Es ist nicht das Wetter dafür“, sagt der Standbetreiber. Immerhin waren viele, die probierten, voll des Lobes. „Wir bekommen hervorragendes Feedback“, freut sich auch Rafael Jarosz an seinem Spareribs-Stand.

Veranstalter erwägt Neuauflage

„Die Delmenhorster haben wir schon letztes Jahr ins Herz geschlossen“, sagen die Veranstalter. Sie seien entspannt und könnten beim Wetter „einiges ab“. Daher würden sie mit dem Festival wiederkommen – nur nicht, wenn der Termin wieder parallel zum Hurricane-Festival liegt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN