Public Viewing im Nachbarschaftsbüro Wollepark Bunt wie der Fußball

Von Marco Julius


Delmenhorst Das Eröffnungsspiel der WM ist live im Delmenhorster Wollepark zu sehen gewesen. Eine weitere Partie steht dort noch auf dem Plan.

Fußball verbindet. Das ist die Idee hinter dem Public Viewing im Nachbarschaftsbüro Wollepark. Und die Idee funktioniert selbst dann, wenn bei der WM zur Eröffnung mit der Partie Russland gegen Saudi Arabien nicht gerade ein Klassiker der Fußballgeschichte auf dem Programm steht. Wer bei Public Viewing allerdings gleich an Fanmeile und Massenhysterie denkt, der war nicht im Wollepark.

Bunte Mischung

Als in der zwölften Spielminute Gastgeber Russland in Führung geht, haben sich etwa 20 Leute eingefunden. Die meisten davon sind Syrer, die aus ihrer Heimat geflohen sind. Aramäer sind auch darunter. Eine bunte Mischung. Russen hingegen sucht man vergebens. „Wir sind für den Auftakt unserer Aktion zufrieden“, sagt Angelika Wiesner, im Nachbarschaftsbüro Wollepark für Gemeinwesenarbeit zuständig. Sie hatte die Idee, das Eröffnungsspiel zu zeigen. Als zweite Partie steht dann am Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr, das Spiel Deutschland gegen Südkorea an. „Dann wird hier natürlich viel mehr los sein“, sagt Angelika Wiesner. Sie weiß, dass viele Bewohner des Wolleparks zu Deutschland halten, auch wenn ihre Wurzeln oft ganz woanders liegen. Die Liebe zum Fußball gehört fest zu ihrem Leben. In den achtziger Jahren hat sie selbst gespielt. „Frauenfußball in Männertrikots bei der TuS Eintracht Bremen“, sagt sie lachend.

Kurzes Klatschen, keine Ekstase

Das zweite Tor für die russische Mannschaft fällt. Kurzes Klatschen, aber keine Ekstase im Wollepark. Dafür duftet jetzt schon die Wurst auf dem Grill. Viele von denen, die sich die Partie anschauen, haben keine Ahnung von dem Spiel. Aber sie freuen sich mit, auch wenn sie bis vor Kurzem noch gar nicht wussten, wer da heute überhaupt spielt. Pfarrerin Nele Schomakers von der St.-Stephanus-Gemeinde in Stickgras, die das Public Viewing im Wollepark mitorganisiert, weiß das sehr wohl. Ihr Tipp – 2:0 für die Saudis – kommt dann aber doch nicht ganz hin.

Eine Junge erklärt derweil einem Freund, wie das zweite Tor gefallen ist: „Der eine passt zu dem anderen. Der andere macht dann Kopfball. Tor.“ So einfach kann Fußball sein. In Russland. Und im Wollepark. Im Laufe der zweiten Halbzeit kommen noch mehr Zuschauer dazu. Zum Feierabend beim 5:0.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN