Dreitägige Party Alles zum Delmenhorster Stadtfest 2018

Von Marco Julius


Delmenhorst. Drei Bühnen, zahlreiche Live-Acts und – glaubt man der Wettervorhersage – sommerliches Wetter sollen die Basis bieten für die „größte Party der Stadt Delmenhorst“. Am Donnerstag, 7. Juni, geht es los.

Nein, Experimente darf man nicht erwarten. Axel Langnau, Chef der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (dwfg), die im dritten Jahr in Folge das Stadtfest ausrichtet, sagt selbst: „Wir setzen auf das bewährte Konzept.“ Und das Konzept lässt sich wie folgt zusammenfassen: „Klein und fein rund um das Rathaus“.

Musik auf drei Bühnen

Drei Bühnen, zahlreiche Live-Acts und – glaubt man der Wettervorhersage – sommerliches Wetter sollen die Basis bieten für die „größte Party der Stadt“. Rund 40 Aussteller sind, so verspricht es Langnau, „mit leckerem Essen, Cocktails und anderen Spezialitäten“ dabei. Die offizielle Eröffnung mit Bierfassanstich findet am zweiten Stadtfest-Tag statt, am Freitag, 8. Juni, um 19:30 Uhr auf dem Rathausplatz.

Der Eintritt zum Stadtfest ist auch in diesem Jahr frei, es gibt keine Zäune. Es gilt ein Glas- und Flaschenverbot, das kontrolliert werde. Kontrollen werde es auch hinsichtlich der Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes geben, kündigt die dwfg an.

Von Hard Rock bis House

Musikalisch ist nahezu für jeden Geschmack etwas dabei: Hard ‚n’ Heavy, Rock, Pop, Party, House Music. Die Toten Ärzte etwa lassen den Punkrock von den Ärzten und den Toten Hosen aufleben. Hells Balls und Ryffhuntr stehen für rockige Klänge. DJ Dope steht für Clubmusik. Die Atomic Playboys aus Hamburg spielen von Rock bis Pop, von Schlager bis zur Neuen Deutschen Welle, alles auf einem rockigen Fundament. Impulse und Line Six stehen für Party. Die Liste ließe sich fortsetzen (hier geht es zum kompletten Programm).

Sperrungen notwendig

Übrigens: Rathausplatz, Bismarckplatz, Wallplatz, Rathausbrunnenplatz und der kleine Parkplatz „Hundewiese“ und der Mühlendamm von Bismarckstraße bis Lange Straße sind bereits ab Mittwoch, 6. Juni, 15 Uhr, bis einschließlich Montag, 11. Juni, 14 Uhr, für den Auf- und Abbau gesperrt. Die Parkplätze hinter der Schlachterei Lehnacker, beim Standesamt, am Stadtwall (ehemals „Hundewiese“) und auf dem Bismarckplatz sind in dieser Zeit ebenfalls gesperrt.