Verwarngeld verhängt Radler in Delmenhorster Fußgängerzone zur Kasse gebeten

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Torsten Blume und Ute Dreyer von der Polizei deuten es an: Auch auf dem Delmenhorster Wochenmarkt ist das Fahrradfahren verboten. Archivfoto: Thomas BreuerTorsten Blume und Ute Dreyer von der Polizei deuten es an: Auch auf dem Delmenhorster Wochenmarkt ist das Fahrradfahren verboten. Archivfoto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Bei einer nur einstündigen Kontrolle in der Fußgängerzone hat die Polizei am Dienstagvormittag gegen Fahrradfahrer 19 Verwarngelder à 15 Euro verhängt.

Darüber hinaus wurden nach den Worten eines Polizeisprechers „unzählige“ jugendliche Radler unter 14 Jahren mündlich verwarnt.

Es habe sich um eine gängige Kontrolle gehandelt, wie sie öfter von den Beamten vorgenommen werde.

In der Vergangenheit hatte die Polizei mitunter auch Erwachsene, die verbotswidrig durch die Fußgängerzone radelten, verwarnt, ohne sie zur Kasse zu bitten.

Es kann richtig teuer werden

Laut dem im Herbst vergangenen Jahres verschärften Bußgeldkatalog können Fahrradfahrer in der Fußgängerzone auch mit deutlich höheren Summen belangt werden. Wer etwa dabei sein Handy benutzt, muss mit 70 Euro rechnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN