Delmenhorster räumen ab Drei von vier Preisen an die Plattsnacker

Von Kai Hasse


Delmenhorst. Mit starken Preisen haben sich zwei Delmenhorster Theater nun hervorgetan. Das Niederdeutsche Theater errang bei einem landesweiten Wettbewerb sogar drei von vier Darstellerpreisen. Außerdem hat das Ensemble „ProSzenium“ einen Preis gewonnen.

Schon beim ersten „Theaterfestival für neue Niederdeutsche Dramatik“ des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen haben die Delmenhorster richtig zugelangt: Vier Preise gab es zu vergeben, jeweils die besten Haupt- und Nebenrollen für Frauen und Männer. Und davon holten sich die Delmenhorster gleich drei. Jule Petershagen wurde Beste der Kategorie der weiblichen Nebenrolle, Fentke Stoll schaffte Platz eins bei den weiblichen Hauptrollen, und Tammo Albers errang den Preis in der Kategorie der besten männlichen Nebenrolle.

Stolle und Albers standen zuvor mit „My Fair Lady“ auf der Bühne, Petershagen als Mitglied der „Jungs un Deerns“ im Stück „Dat Vermächtnis vun de Falkenborg“.

Preise vor allem an die jungen Leute

Dabei war die Konkurrenz nicht klein: Insgesamt 15 Niederdeutsche Bühnen gibt es in den beiden Bundesländern, sagt der NTD-Vorsitzende Dirk Wieting. Fünf davon qualifizierten sich mit Erstaufführungen für den Wettbewerb – Neuenburg, Wilhelmshaven, Braunschweig und Haselünne – und sie waren stark: „Da waren hervorragende Darsteller dabei“, so Wieting, „umso mehr freut es uns, dass wir die Preise bekommen konnten. Und das auch gerade an die jungen Leute!“ – Fentke Stolle ist 21, Jule Petershagen 17. Den einzigen Preis, den Delmenhorst nicht gewann, bekam Dieter Trey aus Neueburg als männlicher Hauptdarsteller.

Beim NTD gehe es derweil weiter „Schlag auf Schlag“. Zurzeit laufen die Vorbereitungen für das zehnte Jugendtheaterfestival vom Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen in Ganderkesee. In diesem Jahr ist das NTD der Ausrichter. Vom 15. bis 17. Juni werden etwa 200 Jugendliche in Ganderkesee erwartet. Sie zeigen dann ihre Inszenierungen.

Preis auch für ProSzenium

Auch das Theater ProSzenium hat einen Preis bekommen. Für ihr selbstverfasstes Stück „Das Café oder die Farbe der Dunstabzugshaube“ haben die Delmenhorster Laienspieler den mit 500 Euro dotierten Publikumspreis des Kurzstückfestivals des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen bekommen. Das zweite Kurzstückfestival „Kurz und knackig“ zeigte Samstag und am Sonntag auf acht Bühnen der Landesgartenschau in Bad Iburg bei Georgsmarienhütte die bunte Welt der Theaterstücke von höchstens 30 Minuten Länge. Bei der Preisverleihung am Sonntag setzten sich die Delmenhorster gegen sieben Konkurrenten durch. Neben dem Publikumspreis gab es auch einen Jurypreis über 1000 Euro.