„Mädelsabend“ in Delmenhorst Wenn zwei Freundinnen zusammenhalten

Von Elena Dohrmann

Frauen halten zusammen: Das zeigten Tina Härtel (links) und Steff Heinken (rechts) am Samstagabend in der Markthalle. Foto: DohrmannFrauen halten zusammen: Das zeigten Tina Härtel (links) und Steff Heinken (rechts) am Samstagabend in der Markthalle. Foto: Dohrmann

Delmenhorst. Enttäuschungen, Ehekrisen, Erwartungsdruck − und Männer: Diese Themen gehören zu jedem Mädelsabend. Die Sängerinnen Tina Härtel und Steff Heinken haben daraus ein eigenes Programm mit vielen ironischen Zwischentönen gemacht. Titel: „Ziemlich besten Freundinnen“.

Zwischen Einkaufstaschen und Glitzerdeko tadelten Heinken und Härtel am Samstagabend in der Markthalle die Männerwelt. Die Erzählungen über gescheiterte Beziehungen und leidvollen Enttäuschungen waren dabei stets gespickt von einer Portion Ironie. Dazwischen glänzte vor allem die ausgebildete Sopranistin Steff Heinken mit ihrer einzigartigen Stimme. Tina Härtel überzeugte ebenfalls bei Solo- und Duetteinlagen. Authentisch verkörperten beide Musikerinnen die Freundschaft zwischen zwei selbstironischen, humorvollen Frauen, die wissen, was sie wollen. Männliche Unterstützung erhielten die beiden Powerfrauen vom Delmenhorster Pianisten Jens Buntemeyer.

Interaktion mit dem Publikum

Immer wieder kam es zu Interaktionen mit dem Publikum. Dies betraf vor allem die männlichen Zuschauer, die deutlich in der Unterzahl waren. Die scheinbar vom Prosecco angetrunkene Steff Heinken suchte verzweifelt nach männlicher Aufmerksamkeit, anzügliche Witze und zweideutige Bemerkungen komplettierten die humorvollen Einlagen.

„Ohne Männer geht es eben doch nicht“

Doch egal wie schwer die Kritik der beiden am anderen Geschlecht ausfiel, am Ende stand das Ergebnis: Ohne Männer funktioniert die Welt auch nicht. Der dreistündige Frauenabend voller Witz und Charme endete mit zwei Zugaben, die das begeisterte Publikum einforderte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN