zuletzt aktualisiert vor

350.000 Euro Schaden am Dwoberger Heuweg Feuer zerstört Holzhaus in Delmenhorst komplett

Von Sonia Voigt


Delmenhorst. Nach einem Brand am Dwoberger Heuweg am Morgen des Pfingstmontags ist ein hölzernes Einfamilienhaus komplett zerstört. Zwei Bewohnerinnen und ein Feuerwehrmann wurden leicht verletzt. Auch das Nachbarhaus ist durch den starken Rauch unbewohnbar.

Der Rauch über dem Dwoberger Heuweg war weithin sichtbar: Ein Einfamilienhaus hat hier am Pfingstmontag gegen 10 Uhr Feuer gefangen und stand schnell komplett in Flammen. Das Feuer zerstörte das in Blockbauweise gebaute Haus komplett. Auch das Nachbarhaus ist vorerst nicht bewohnbar. Rund 150 Feuerwehrleute aller Delmenhorster Wehren waren stundenlang im Einsatz, ein Feuerwehrmann kollabierte. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 350.000 Euro, die Brandursache ist noch unklar.

Bewohner und Haustiere in Sicherheit

Die vier Bewohner des Hauses im Alter zwischen 18 und 53 Jahren konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Allerdings erlitt die Mutter nach Feuerwehrangaben eine leichte Rauchvergiftung und eine Verbrennung. Zudem zog sich die Tochter bei der Rettung der Katze und der zwei Hunde der Familie eine Kratzverletzung zu. Von dem lichterloh brennenden Holzhaus griffen die Flammen auf Autos neben dem benachbarten Doppelhaus über. Das Nachbarhaus selbst fing dank des Einsatzes der Brandschützer nicht Feuer, ist durch die starke Rauchentwicklung aber derzeit unbewohnbar.

Herausforderung für Feuerwehr

Auch für das Großaufgebot an Feuerwehrleuten barg der Brand Herausforderungen. Durch die rückwärtige Lage des Hauses, mussten sich die Brandbekämpfer über Nachbar-Grundstücke und von oben per Drehleiter Wege an die Brandstelle bahnen. Der starke Rauch, die Hitze durch das massive Feuer und die Maisonne erschwerten ihnen den Einsatz zusätzlich. Ein Feuerwehrmann kollabierte und musste mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, konnte dieses aber wenig später wieder verlassen. Die Löscharbeiten dauerten laut Polizei bis etwa 14.20 Uhr an. Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache.