zuletzt aktualisiert vor

Sperrungen im Stadtgebiet aufgehoben Liveticker zum Nachlesen: Bombe in Delmenhorst erfolgreich entschärft

Sprengmeister Hans Mohr (3. von links) und sein Team mit dem in Delmenhorst geborgenen und entschärften Blindgänger. Foto: Kai HasseSprengmeister Hans Mohr (3. von links) und sein Team mit dem in Delmenhorst geborgenen und entschärften Blindgänger. Foto: Kai Hasse 

Delmenhorst. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, der im Delmenhorster Stadtosten entdeckt worden war, wurde am Mittag erfolgreich entschärft. Die Sperrungen im Stadtgebiet wurden aufgehoben. Der Liveticker zum Nachlesen.


LIVE: ENTSCHÄRFUNG DER BOMBE IN DELMENHORST

17. Mai 2018 13:57

Herzlich willkommen zu unserem Liveblog zur Bombenentschärfung!

 
Im Delmenhorster Stadtgebiet ist eine Fliegerbombe gefunden worden. Der Blindgänger soll am Freitag, 18. Mai 2018, ab 12 Uhr entschärft werden. 5000 Menschen müssen dafür ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Die Evakuierung beginnt um 8 Uhr.
 
Dieser Bereich im Delmenhorster Stadtosten wird von der Evakuierung betroffen sein. Karte: Stadtverwaltung
 
Wir berichten hier am Freitag ab 8 Uhr live von der Evakuierung und der Entschärfung der Bombe. 
Nico Buchholz
18. Mai 2018 07:18
Nach der Entdeckung eines Blindgängers im Stadtosten musste am gestrigen Donnerstag der vorgesehene Evakuierungsbereich ausgeweitet werden: 
Karte: Stadtverwaltung
Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:22
Von der Evakuierung sind einschließlich der Erweiterung etwa 5000 Menschen betroffen, rund 800 mehr als vor der Erweiterung der Evakuierungszone. In dem Bereich befinden sich unter anderem ein Seniorenwohnheim, zwei Grundschulen, zwei Kindertagesstätten und ein Jugendhaus. Diese Einrichtungen sind bereits informiert.
Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:31

Verkehr kommt zum Erliegen

Aufgrund der nötigen Sperrungen ist am Freitag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auch im übrigen Stadtgebiet zu rechnen. Es wird dringend empfohlen, auf vermeidbare Autofahrten zu verzichten. Wenn das nicht möglich ist, sollte der Stadtosten möglichst großräumig umfahren und mehr Zeit als üblich eingeplant werden.
Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:40

Bahnverkehr betroffen

Der Bahnverkehr von und nach Bremen kann zunächst noch weiter fließen. Ab 8 Uhr wird der Bahnhof Heidkrug jedoch nicht mehr bedient. Die Züge fahren dann ohne Halt durch. Ab 12 Uhr wird der Bahnverkehr zwischen Delmenhorst und Bremen in beide Richtungen bis zur Entwarnung vollständig eingestellt.

Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:45

Zuhause bleiben keine Option

Die Evakuierung ist verpflichtend. Sie wird von der Polizei kontrolliert und nötigenfalls durchgesetzt. Es gibt keine Ausnahmen. Anweisungen der Einsatzkräfte ist nicht zuletzt zur eigenen Sicherheit unbedingt Folge zu leisten.

Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:45

Mit weißem Tuch kenntlich machen

Wer das Gebiet nicht selbstständig verlassen kann, wird gebeten, sich unter der Bürgertelefon-Nummer (04221) 99-1600 bei der Stadtverwaltung zu melden. Es ist unter(04221) 99-1600  erreichbar. Sofern das nicht möglich ist, können Betroffene ein weißes Tuch sichtbar ins Fenster hängen. Sie werden dann abgeholt.

Corinna Berghahn
18. Mai 2018 07:49
Das Bürgertelefon ist bereits jetzt erreichbar. Dafür muss die Nummer (04221) 99-1600 gewählt werden.
Thomas Breuer
18. Mai 2018 07:59
In Delmenhorst beginnt jetzt die größte Evakuierungsaktion der neueren Geschichte in Delmenhorst: Rund 5000 Menschen im Stadtosten müssen bis 9 Uhr zwingend ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Auch wer nicht direkt betroffen ist, sollte die Ereignisse im Blick haben: Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen bis in den frühen Nachmittag zu rechnen.
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:01
Die Polizei hat mit der Sperrung der Straßen begonnen. Wie hier an der Bremer Straße kann nicht mehr in die Sperrzone gefahren werden.
Mareike Bader
18. Mai 2018 08:02
In den evakuierten Gebieten wird die Polizei für Sicherheit und Schutz sorgen, damit Langfinger keine Chance haben.
marco.julius
18. Mai 2018 08:15
Es besteht laut Mitteilung der Stadtverwaltung keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung. Der Kampfmittelräumdienst soll die Fundstelle aufgraben und den mutmaßlichen Blindgänger entweder abtransportieren oder an Ort und Stelle unschädlich machen. 
marco.julius
18. Mai 2018 08:17

Aufgrund der Bombenentschärfung kommt es bis auf Weiteres zu Einschränkungen auf den Delbus-Linien 201 und 204. Die Linie 201 verkehrt vom ZOB nur noch bis zur Haltestelle „Feldstraße“. Alle folgenden Haltestellen bis einschließlich Roland-Center entfallen. Die Haltestelle „Feldstraße“ wird in den Lübecker Weg verlegt. Die Linie 204 verkehrt vom ZOB nur noch bis zur Haltestelle „Lüneburger Straße“. Alle folgenden Haltestellen bis einschließlich Roland-Center entfallen.

marco.julius
18. Mai 2018 08:18
Auf diesem Grundstück an der Langenwischstraße wird die Entschärfung der mutmaßlichen Fliegerbombe vorbereitet. Die Experten werden sich zur Mittagszeit an die entscheidenden Arbeiten machen. 
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:21
Den Ernst der Lage haben wohl noch nicht alle begriffen oder es fehlt manchen immer noch an Information: Einzelne Autofahrer wollen immer noch in das Sperrgebiet einfahren, obwohl dies seit 8 Uhr untersagt ist.
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:27
Dass der Tag heute nicht für alle Menschen einfach ist, zeigt sich etwa an der Hindenburgstraße: Ein Rollstuhltaxi für zwei betagte Menschen in den Neunzigern hat eine Familie erst für 8.50 Uhr bestellt. Dann aber darf eigentlich niemand mehr in die Evakuierungszone einfahren.   
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:33
Schollendamm - Syker Straße: Die Feuerwehr informiert die Anwohner mit Lautsprecher.
kai.hasse
18. Mai 2018 08:39
Ein ungewohntes Bild: Am Bahnhof Heidkrug hält heute Vormittag kein Zug mehr. Alle Bahnen, die bis 12 Uhr noch verkehren dürfen, fahren durch.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:42
Gebetsmühlenartig weisen die Polizisten rund um das Sperrgebiet Auto- und Fahrradfahrer ab, die noch hinein fahren wollen. Nur noch Polizei- und Feuerwehrautos dürfen rein.

Autofahrer werden über Berliner Straße und Hasporter Damm umgeleitet.
Mareike Bader
18. Mai 2018 08:48
Die Spezialisten sind inzwischen auch vor Ort. Für sie wird es die nervenaufreibendste Aufgabe heute.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:51
Eine große Belastung stellt der heutige Tag auch für die mehr als 70 betagten Bewohner des "Haus am Park" an der Langenwischstraße dar. Weil auch die Seniorenresidenz geräumt werden muss, sind zahlreiche Transportfahrzeuge vor Ort.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:54
Menschen warten an einem Sammelpunkt darauf, dass sie abgeholt werden.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:55
Am Hasporter Damm fließt der Verkehr Richtung Autobahnauffahrt zur A 28 ruhig und flüssig.
Mareike Bader
18. Mai 2018 08:57
Manche nehmen es gelassen und machen das Beste aus dem Tag. Nachbarn des Grundstücks, auf dem die mutmaßliche Fliegerbombe gefunden wurden, sagten einem unserer Reporter: "Wir haben jetzt 40 Jahre mit der Bombe hier gelebt. Wir gehen erstmal frühstücken und sehen, was der Tag bringt." 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 08:58
Rund 20 Menschen warten bei Netto darauf, dass sie in eine Notunterkunft gebracht werden.
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:01
Unsere Reporter treffen aber auch auf verärgerte Menschen: Sie berichten davon, dass sie seit einer Stunde auf den Bus warten, der sie abholen soll, und allmählich frieren. 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:02
Am Kiosk Schollendamm - Syker Straße — direkt an der Grenze des Evakuierungsbereichs — trudeln derzeit nur wenige Kunden ein. Kiosk-Besitzerin Blanka Wasmann beobachtet vor allem Bewohner, die aus dem Gebiet fahren. Sie glaubt, dass es noch voll wird am Kiosk. Immerhin lockt der Eurojackpot — mit 78 Mio Euro.
kai.hasse
18. Mai 2018 09:05
Die Evakuierung der Seniorenresidenz an der Langenwischstraße läuft. Ein großer Bus der Feuerwehr nimmt viele Menschen auf.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:07
Sabine Fischer, Leiterin der Kita Langenwisch, hat ihre Kita vorbereitet und passiert nun den Grenzpunkt Schollendamm. Die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften laufe gut, meint sie. Angespannt ist sie. „Wären Sie das nicht?“ ... Ihre Kita liegt 100 Meter von der Bombe entfernt.
kai.hasse
18. Mai 2018 09:08
Der Unmut an der Sammelstelle bei Netto hält an. Die Polizei wird gefragt, wann der Bus kommt, der die Menschen abholt. Man sei in Verbindung, lautet die Antwort ...
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:11
Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger, den Evakuierungsraum weiträumig zu umfahren. Alle Zufahrtsstraßen in den Evakuierungsbereich sind bereits gesperrt. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet von Delmenhorst zu rechnen. "Verzichten Sie, wenn möglich auf die Nutzung Ihres Pkw, oder planen Sie ein Vielfaches der normalen Fahrzeit ein", teilt die Polizei mit..
marco.julius
18. Mai 2018 09:13
Ein ungewohntes Bild: Die Bremer Straße wirkt wie ausgestorben.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:14
Gute Fahrt: Auch an der Berliner Straße ist es aktuell ruhig.
Mareike Bader
18. Mai 2018 09:14
Die Ersten derer, die noch auf den Bus in eine der Notunterkünfte warten, gehen wieder nach Hause - um sich Kaffee zu holen.
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:20
In Höhe Netto an der Bremer Straße brandet Jubel auf: Zwei Busse holen die Wartenden ab. "Evakuierung" steht auf dem Leuchtschild der Fahrzeuge. Kleines Problem: Die Fahrer wissen gerade nicht, wohin sie die Menschen bringen sollen, Es wird nachgefragt.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:25
Noch wird mit der Polizei geklärt, wohin die Busse fahren sollen.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:32
Auch beim Hotel Thomsen wird jetzt eingesammelt. Eigentlich sollten die Menschen an den Sammelstellen schon längst fortgebracht sein. Aber für alle Beteiligten scheint es ein Tag zu sein, der sie vor so noch nicht im Ernstfall erlebte Aufgaben stellt
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:35
Gabriele Kröner wohnt an der Grenze: Ihre Straßenseite sicher, die gegenüberliegende Seite Sperrgebiet. „Man hat schon Respekt davor“, sagt sie. Sie geht mit Hündchen zur Tochter frühstücken, dann zur Arbeit. Der Nachbar von drüben hat gepackt, auch das Sparbuch.
kai.hasse
18. Mai 2018 09:38
Etliche Menschen sind inzwischen in den Notunterkünften, wie hier an der IGS, angekommen.
 
Thomas Breuer
18. Mai 2018 09:41
An einer der vier Notunterkünfte wird der Empfang der alten Menschen aus dem "Haus am Park" vorbereitet. Nicht nur die Johanniter sind als Hilfsorganisation mitten im Geschehen.
 
Thomas Breuer