Lesung in Städtischer Galerie Kumpfmüllers „Literarischer Landgang“ in Delmenhorst

Von Marco Julius

In Delmenhorst macht der Schriftsteller Michael Kumpfmüller am Donnerstag, 31. Mai, 19.30 Uhr, Station.Archivfoto: Andreas NistlerIn Delmenhorst macht der Schriftsteller Michael Kumpfmüller am Donnerstag, 31. Mai, 19.30 Uhr, Station.Archivfoto: Andreas Nistler

Delmenhorst. Der Schriftsteller Michael Kumpfmüller tritt Ende Mai die Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg an.

Die vom Literaturbüro Oldenburg im Rahmen des Projekts ‚Literarischer Landgang‘ konzipierte und organisierte Lesetour führt ihn zu sieben Stationen im Oldenburger Land. In Delmenhorst macht er am Donnerstag, 31. Mai, 19.30 Uhr, Station. Dann liest er in der Städtischen Galerie . Karten können unter (04221) 12 36 17 vorbestellt werden, sie kosten acht, ermäßigt sieben Euro. Der Ausstellungsbesuch ist inklusive.

Reisestipendium führt zu fiktiven Texten

Michael Kumpfmüller erhielt 2017 als dritter Stipendiat vom Literaturbüro Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land für hochkarätige Schriftsteller. Im September 2017 unternahm er eine Erkundungsreise, die in Cloppenburg, Lohne, Nordenham, Delmenhorst, Jever, Westerstede und Oldenburg Station machte. Schon während dieser Erkundungstour stand für ihn fest, dass er seine Beobachtungen in einen literarischen, fiktiven Text einfließen lassen würde. In der Erzählung, die er nun geschrieben hat, schickt er ein Paar nach Norddeutschland und ins Oldenburger Land. Rieke, seine Protagonistin, ist gebürtige Oldenburgerin. Sie hat eine schwere Entscheidung zu treffen und hofft, durch die Bewegung des Reisens Gedanken und Emotionen ordnen zu können und am Ende der Reisewoche klarer zu sehen.