Hökermarkt 2018 Hökermarkt in Delmenhorst ist wieder ein Publikumsmagnet

Von Frederik Grabbe


Delmenhorst. Ein wahrer Publikumsmagnet ist der Hökermarkt in der Delmenhorster City am Sonntag gewesen. Veranstaltern und Ausstellern spielte das Wetter in die Karten.

Es war das zweite große Publikumsereignis in der Innenstadt an diesem Wochenende: der Hökermarkt. Aussteller und Organisatoren kam das blendende Wetter entgegen. Bei sonnigen 21 Grad schlenderten Tausende durch die Fußgängerzone und begaben sich zwischen den Ständen auf die Suche nach Kleidung, Büchern, DVDs, Hausrat, oder ganz klassisch, altem Trödel.

Edelsteine und Häkeldeckchen gesucht

Eine „Jägerin“ aus diesen Tausenden war Janne. Die 23-jährige Delmenhorsterin hatte sich gleich mit einen Einkaufsroller auf den Weg gemacht. „Ich sammle Edelsteine“, sagte sie und zeigte zum Beweis einen Anhänger mit einer versteinerten Koralle um ihren Hals. Die Steine seien Deko für zuhause, aber auch heilsam für die Person, die sie trage. „Das ist ein wenig esoterisch, aber man muss halt dran glauben.“ Nebenher wurde sie auch bei gehäkelten Deckchen fündig. „Die schneidere ich zu Jacken um“, sagte Janne, um sich dann wieder in den Menschenfluss zu reihen.

Schätze aus der Delmenhorster Stadtgeschichte

Wer genau hinblickte, entdeckte sogar ein Stück Delmenhorster Stadtgeschichte. So bot der Aussteller Manfred aus Oldenburg (75) Notgeld aus der Zeit der Inflation der 20er Jahre an. „Mark Fünfzigtausend“ und „Deutsche Linoleum-Werke“ waren etwa auf einem von der „J. F. Schröder Bank“ ausgestellten Schein zu lesen. Diese Art des Geldersatzes war damals im Stadtgebiet gültig. Weitere solcher „Schätze“ hatte Manfred, der in erster Linie historische Münzen feilbot, auch von der Hanseatischen Jute, der Norddeutschen Kammgarnspinnerei oder dem Katholischen Gemeindefriedhof.

Sparen für den Umzug

Natürlich gab es auch klassische Stände, an denen Familien Gebrauchtes und Altgedientes loswerden wollten. So wie Alice Zeilmaker (36) aus Bremen, die mit ihren zwei Kindern und ihrer Cousine auf dem Rathausplatz stand. „Kleidung und Schuhe werden heute gerne gekauft, Kinderkleidung leider nicht so sehr“, gab sie am Nachmittag eine kurze Bilanz ab. Mit dem Erlös soll der nächste Umzug finanziert werden. Generell staunten die Bremerinnen über den Besucherandrang in der Delmenhorster Innenstadt, hätten sich aber dennoch mehr Stände gewünscht.