„Inklusion noch nicht gelungen“ Mosaikschule in Delmenhorst soll weiter Fünftklässler aufnehmen

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mosaikschule, Förderschule im Schwerpunkt Lernen, soll auch zum 1. August dieses Jahres Schüler neu in Klasse 5 aufnehmen. Das ist der einstimmig geäußerte Wille des Stadtrates. Symbolfoto: Peter Steffen/dpaDie Mosaikschule, Förderschule im Schwerpunkt Lernen, soll auch zum 1. August dieses Jahres Schüler neu in Klasse 5 aufnehmen. Das ist der einstimmig geäußerte Wille des Stadtrates. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa

Delmenhorst. Die Mosaikschule, Förderschule im Schwerpunkt Lernen, soll auch zum 1. August dieses Jahres Schüler neu in Klasse 5 aufnehmen. Das ist der einstimmig geäußerte Wille des Stadtrates.

Die Verwaltung wird jetzt einen entsprechenden Antrag bei der Schulbehörde stellen. Uwe Dähne (UAD) stimmte zu, obwohl der Vorschlag keineswegs optimal sei und bedeute, dass Inklusion an Regelschulen nicht gelungen sei. „Zurzeit scheinen die betroffenen Kinder besser an einer Förderschule aufgehoben zu sein“, sagte Dähne – und das sei eine Tragödie. Auch Oberbürgermeister Axel Jahnz argumentierte ähnlich. Es gelte Druck zu machen auf die Landespolitik, damit Inklusion nicht nur ein gesprochenes Wort bleibe. Frauke Wöhler (CDU), von der die Initiative zum Antrag ausgegangen war, betonte auch den Elternwillen, der für die Förderschule spräche. Jetzt müsse man die Zeit nutzen, um Inklusion zu optimieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN