Weitere Tat in Delmenhorst Niels Högel wird jetzt für 98 Morde angeklagt

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wird jetzt für 98 Todesfälle verantwortlich gemacht: Der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel. Foto: Ingo Wagner/dpaWird jetzt für 98 Todesfälle verantwortlich gemacht: Der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel. Foto: Ingo Wagner/dpa

Delmenhorst. In den Verfahren zu den Krankenhausmorden in Delmenhorst und Oldenburg hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. in einem weiteren Fall wegen Mordes angeklagt.

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft wurde bei der Überprüfung und umfänglichen schriftlichen Abfassung der Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen der Gewebeproben durch die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) festgestellt, dass es im Fall einer in Delmenhorst verstorbenen und im Zuge der Ermittlungen exhumierten Patientin zu einem Übermittlungsfehler gekommen ist.

Versehentlich falsches Ergebnis mitgeteilt

Versehentlich wurde von der MHH in dem betreffenden Fall den Ermittlungsbehörden vorab ein negatives Untersuchungsergebnis mitgeteilt, obwohl die Gewebeprobe tatsächlich positiv auf Lidocain getestet worden war.

Prozess im Herbst

Die Staatsanwaltschaft hat daher die Ermittlungen in diesem Fall wieder aufgenommen und zwischenzeitlich Anklage beim Landgericht erhoben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle, für die Niels Högel verantwortlich gemacht wird auf 98. 35 Taten soll er am Klinikum Oldenburg begangen haben. Mit der neuen Anklage steigt die Zahl der mutmaßlichen Mordfälle im Klinikum Delmenhorst auf 63. Der Prozess soll im Oktober in Oldenburg beginnen. Insgesamt wird es 120 Nebenkläger geben, weshalb die Verhandlung nicht im Oldenburger Landgericht stattfindet, sondern in der Weser-Ems-Halle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN