Knapp 60 Gäste bei Frühlingsempfang Stadt-Zukunft steht bei Delmenhorster CDU im Fokus

Von Sonia Voigt

Haben beim CDU-Frühlingsempfang angestoßen: (von links) Kreisvorsitzender Heinz-Gerd Lenssen, Stellvertreterin Frauke Wöhler, Manfred Malert (50 Jahre Mitglied), der zweite stellvertretende Kreisvorsitzende Jürgen Waßer, Ingrid Zühlke (25 Jahre) und Festredner Andreas Vogler. Foto: Sonia VoigtHaben beim CDU-Frühlingsempfang angestoßen: (von links) Kreisvorsitzender Heinz-Gerd Lenssen, Stellvertreterin Frauke Wöhler, Manfred Malert (50 Jahre Mitglied), der zweite stellvertretende Kreisvorsitzende Jürgen Waßer, Ingrid Zühlke (25 Jahre) und Festredner Andreas Vogler. Foto: Sonia Voigt

Delmenhorst. Die Innenstadt und das Krankenhaus haben den CDU-Frühlingsempfang im Delmenhorster Hotel Goldenstedt am Freitag thematisch bestimmt. Neben Festredner Andreas Vogler (Kristensen Invest) standen Ehrungen im Mittelpunkt.

Wie ein Mantra wiederholt Andreas Vogler, der für die Firma Kristensen Invest Gebäude kauft und fit für eine neue Zukunft macht, Sätze wie diesen: „Ich bin felsenfest überzeugt, dass diese Stadt kommt.“ Aber der Festredner beim Frühlingsempfang der Delmenhorster CDU hat seinen knapp 60 Zuhörern am Freitagabend im Hotel Goldenstedt auch Belege für seine positiven Prognosen geliefert. 2500 Quadratmeter Leerstand gab es Anfang 2017 in „seinen“ sanierten Gebäuden an der Langen Straße, Weihnachten 2017 habe er mit seiner Frau darauf angestoßen, dass Büros, Praxen und Läden die Leerstände restlos gefüllt haben.

Attraktivitätsgewinn für Innenstadt

Breite Zustimmung erntete Vogler auch für seine Feststellung, dass die Innenstadt in den vergangenen drei Jahren an Attraktivität gewonnen habe. Barrierefreiheit und die neue Winterbeleuchtung führte er als positive Aspekte an. 1993 sei er mangels Alternativen an die Delme gekommen, mittlerweile fühle er sich „sauwohl“. Kein Mensch habe Delmenhorst anfassen wollen, beschrieb Vogler die anfangs gegen die Stadt sprechenden Kennziffern, heute habe er schon die nächsten drei Anfragen für Büroflächen auf dem Tisch. Nur im Einzelhandel bleibe es schwierig große Ankermieter zu finden, der Markt wandle sich in Richtung kleinerer Flächen.

„Das Krankenhaus annehmen“

Ein weiteres entscheidendes Thema für die Stadt griff Ratsherr Bastian Ernst auf, der für die CDU-Fraktion sprach: die Zukunft des Krankenhauses. Klar sei, dass Delmenhorst als kreisfreie Stadt ein Krankenhaus brauche. Zur inzwischen beschlossenen Rekommunalisierung und zur nun in Richtung Wildeshauser Straße weisenden Standortfrage habe es auch innerhalb der CDU-Fraktion konträre Meinungen gegeben. Zentral sei aber: „Es liegt an uns als Delmenhorstern, unser Krankenhaus anzunehmen und auch gut darüber zu reden.“

Für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Kreisverbands-Vorsitzender Heinz-Gerd Lenssen verband zuvor einen Rückblick auf zwei anstrengende Wahlkämpfe mit dem Ausblick auf ein ruhiges Jahr, in dem die CDU am 11. August in Ruhe ihr Sommerfest feiern kann. Zudem dankte Lenssen folgenden langjährigen Mitgliedern für ihre treue Parteiverbundenheit: Dr. Franz Cromme (60 Jahre), Renate Küppers, Manfred Malert und Eva-Maria Wüssel (alle 50 Jahre), Brigitte Stoffers (40 Jahre) und Ingrid Zühlke (25 Jahre).