Neueröffnung in Delmenhorst Jute sticht Hertie bei Ansiedlung von Woolworth aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Jute-Center in Delmenhorst bekommt Zuwachs: Woolworth will dort Ende 2018 eröffnen. Foto: Thomas BreuerDas Jute-Center in Delmenhorst bekommt Zuwachs: Woolworth will dort Ende 2018 eröffnen. Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Das Jute-Center bekommt Zuwachs, Hertie hat das Nachsehen. Woolworth zeigt sich von der Lage und der Frequenz des künftigen Standorts überzeugt.

Die Hertie-Immobilie hat das Nachsehen, während das Jute-Center endlich einen neuen maßgeblichen Mieter an der Angel hat: Voraussichtlich zum Ende des laufenden Jahres wird dort auf rund 1000 Quadratmetern eine Filiale des Kaufhauses Woolworth eröffnen. Das hat eine Sprecherin des Unternehmens gestern bestätigt und auf Nachfrage auch den genauen Standort genannt: an der Passage des Centers.

Als Ankermieter für Hertie geplant

Bemerkenswert ist die Ansiedlung nördlich der Bahnlinie auch deshalb, weil Hertie-Investor Werner Uhde bis kurz vor Ostern in Woolworth noch seinen künftigen Ankermieter für die entkernte Großimmobilie an der Langen Straße sah. Dort sind insgesamt 4000 Quadratmeter Verkaufsfläche zu haben, zwischen 1400 und 1600 davon sollte Woolworth im Erdgeschoss und einem Teil des ersten Obergeschosses belegen.

Warum es mit der Vertragsunterschrift nicht geklappt hat, weiß Uhde nicht. „Mit dem Mietzins sind wir beinahe unwirtschaftlich weit heruntergegangen und haben auch 160 bis 170 Parkplätze in Aussicht gestellt“, sagt er. Vielleicht, mutmaßt Uhde, sei die aktuell Parkplatzsituation ausschlaggebend gewesen.

Nicht alle wollen nach Delmenhorst

Bekannt geworden war vor einiger Zeit bereits das Scheitern im Werben um die Modekette Sinn Leffers. Gerne würde Uhde auch eine große Filiale der Drogerie Müller, die weit mehr als Drogerieartikel vertreibt, holen, aber: „Die wollen nicht nach Delmenhorst.“

Woolworth dagegen will. Dem Vernehmen nach hatte die Expansionsleitung des Unternehmens die Standorte Hertie, Jute und den an die Hertie-Immobilie angrenzenden City-Point in der Auswahl. „Unser Ziel ist es, bundesweit und flächendeckend für unsere Kunden verfügbar und erreichbar zu sein“, heißt es in einer Stellungnahme, „daher schließen wir mit der Eröffnung in Delmenhorst eine Lücke in unserem Filialnetz.“

Woolworth sieht Kriterien „definitiv erfüllt“

Die für Woolworth wichtigen Kriterien würden von der Ladenfläche im Jute-Center „definitiv erfüllt“. Maßgeblich seien etwa eine gute Erreichbarkeit und Verkehrsanbindung, so die Sprecherin. Weiter sagte sie: „Generell bevorzugen wir gut frequentierte Einkaufslagen und Einkaufszentren.“

Woolworth – früher in der Fußgängerzone ansässig und vor Jahren schon einmal für die Jute im Gespräch – betreibt laut Eigendarstellung derzeit rund 350 Standorte in Deutschland. Mittelfristig soll sich diese Zahl bundesweit auf 500 erhöhen. Das breit gefächerte Sortiment reicht von Haushalts- und Spielwaren über Kosmetik und Drogerieartikel bis zu Tierzubehör und Bekleidung.

Jute-Projektentwickler schweigt

Uhde, der jetzt das Nachsehen hat, geht nun weiter auf Mietersuche. Zu seinem schwierigen Hertie-Projekt sagt er: „Wir wollen etwas bewegen und werden etwas bewegen.“ Drei kleine Ansiedlungen sieht er bereits als wahrscheinlich an, sollte endlich der Ankermieter feststehen.

Jute-Projektentwickler Christian Kistritz wollte die aktuelle Entwicklung auf Nachfrage nicht kommentieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN